Kann Siri bald Fotos suchen?Vorherige Artikel
Google: Computer-Steuerung durch Sensoren am Körper!Nächster Artikel

Jahresrückblick: Apple 2013 & Vorschau: Apple und Apfellike 2014

Allgemein, Apple, Kommentar
Jahresrückblick: Apple 2013 & Vorschau: Apple und Apfellike 2014
Ähnliche Artikel

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende, ein guter Grund also, um sich die Geschehnisse der vergangenen 12 Monate aus Apple Sicht nochmal anzusehen. Doch bei einem Rückblick belassen wir es nicht, auch eine kleine Vorschau bezüglich Apple und Apfellike für das kommende Jahr wird es geben!

 

2013 ließ man in Cupertino ungewöhnlich ruhig angehen, jedenfalls was die ersten sechs Monate betraf. Bis auf kleinere Updates beim Macbook Pro oder iOS (6) blieb es lange Still um den Apfelkonzern.

Es geht los!

Auf der WWDC gab es dann zum ersten Mal so richtig Neuerungen im Line-Up. Diese bestanden unter anderem aus einem neuen Macbook Air mit überragender Akkulaufzeit (bis zu 13 Stunden dank des Intel Haswell Prozessors), sowie iOS 7: „The biggest change of iOS since the introduction of iPhone“. Mit vielen neuen Feautures (Multitasking, Siri, sowie einem rundum erneuerten, flachen Interface Design) präsentierte Craig Frederighi auf der World Wide Developer Conference das neueste OS für iPhone und iPad. Ein langersehntes Update, welches kühle frische auf die iDevices brachte. Doch neben viel Kritik am Design, gab und gibt es immer noch zahlreiche Bugs im System, kein Wunder, denn schließlich haben die Jungs aus Cupertino das gesamte Betriebssystem von Grundauf neu entwickelt. Das Ergebnis kann sich allerdings sehen lassen. iOS 7 und das flache Design á la Ive sind zum Standard bei den meisten Apps geworden. Apropos flaches Design: Auch unter dem kostenlosen OS X Mavericks, welches auf der WWDC vorgestellt wurde, konnte man bereits erste Schritte der Entforstallisierung erkennen. So wurden Apps wie Kalender oder Kontakte von ihren schweren, skeuomorphistischen Elementen befreit. Neben weiteren neuen Apps wie beispielsweise Maps oder iBooks, kam auch eine kleine Vorschau, wie die kommenden Mac OS Versionen heißen werden. Wie Mavericks, werden auch zukünftige Versionen nach berühmten und inspirierenden Plätzen in Kalifornien benannt werden.

Ebenfalls auf der WWDC vorgestellt wurde iWork for iCloud sowie eine kleine Sneak Peek zum neuen Mac Pro.

 

5S und 5C

Einige Monate später, gab es dann die erste Keynote, auf der mehrere Produkte präsentiert wurden. Mit dabei waren das bereits im Vorraus vollkommen falsch interpretierte iPhone 5C und das, bei den meisten, mindestens ebenso unterschätzte iPhone 5S. Das 5C welches irrtümlich als billiges Plastik-iPhone eingestuft wurde und viele Beobachter überraschte, ist jedoch mehr als nur das. Man kann es sehen wie man will, ein Fehltritt seitens Apple oder ein genialer Schachzug aus Cupertino. Ich tendiere zu letzterem. Auch das 5S trägt den Titel „zukunftsweisend“ mehr als Zurecht. 64Bit-Architektur, Touch ID und der A7 und M7 Coprozessor sind wirklich für die Zukunft gedacht und werden ihren „wahren Nutzen“ 2014 offenbaren, bzw. dann schon zum Standard gehören.

Außerdem präsentierte Apple uns überarbeite Macbook Pro’s mit Retinadisplay sowie einen neuen iMac.

Dann, im Oktober, stellten uns Tim Cook und sein Team neue iPads vor. Kein iPad 5, nein ein iPad Air mit deutlichen Gewichtsreduzierungen. Auch das iPad mini erfuhr ein Update, genauer gesagt ein Retina Update. Endlich unterscheiden sich die beiden iTablets einzig und allein in ihrer Größe, alles andere ist identisch. Das heißt auch, dass beide Tablets dank des A7 Chips auf Desktopniveau arbeiten.

Dann, kurz vor Weihnachten, kam dann auch endlich der neue Mac Pro. Und das erste was auffiel war die Größe, denn der Pro war trotz diverser, oder gerade aufgrund vieler Teaser, kleiner als erwartet. Aber nichts destotrotz ein echtes Powerpaket.

Auch das Apple TV darf nicht unerwähnt bleiben, hier gab es einige interessante Neuerungen wie zum Beispiel die Texteingabe via Bluetooth mit dem iPhone und iPad und zahlreiche neue Applikationen, die meisten aber eher für den amerikanischen Raum vorgesehen.

So wirklich neue „Produktkategorien“ gab es zwar nicht, aber dafür trotzdem ein wahres Produktfeuerwerk welches überwiegend im Herbst abgefeuert wurde.

Und sonst so?

Sonst gab es noch Nettes, wie beispielsweise iWork for iCloud und kostenlose iLife und iWork Apps für neue iDevices. Des weiteren bietet Apple nun wieder eigene Cases für das iPhone an und außerdem gab es keine Produktakualisierung für den iPod, das Thunderbolt Display und das Macbook Pro ohne Retina Display. Auch die ersten Gaming Controller für iOS (7) Geräte fanden ihren Weg in die iWelt.

Und neben all den Neuerungen in der Apple Welt, erlebte auch Apfellike einen großen Relaunch.

Was kommt noch?

Gute Fragen, die Antwort darauf weiß wahrscheinlich nur Tim Cook selber. Aber natürlich darf man ja hoffen:

Neben den gängigen Produktaktualisierungen beim iPhone (größeres Display, neues Design), iPad (Touch ID) und Co. Können wir wohl damit rechnen, dass das Macbook Pro (Non-Retina) nicht mehr weiter existieren wird. Auch der iPod Touch befindet sich in einer kritischen Lage, es fehlt schlicht und ergreifend die Zielgruppe. Zudem werden wahrscheinlich auch weitere Geräte ein Retina-Upgrade erfahren. Kandidaten hierfür wären der iMac, das Thunderbolt Display und eventuell auch das Macbook Air.

Bei der Software darf man sich auf ein großes Update bei OS X (sollte es denn wirklich auch weiterhin so heißen) freuen, hierbei wird vor allem das User Interface im Fokus stehen.

iOS 8 wird ebenfalls sehr interessant werden. Kein Design-Update wie es iOS 7 war. Das heißt Neuerungen bei den Diensten wie iCloud, Maps und Co.

Auch das Apple TV OS sollte einen frischen Anstrich bekommen.

Noch völlig unklar ist, inwiefern Apple Siri für dritte Entwickler freigibt. Gleiches gilt für Touch ID. Wünschenswert wäre es allemal.

Viel interessanter wird aber die sagenumwobene iWatch. Denn 2014 wird definitiv das Jahr der Apple Smartwatch. In den bekannten Farben (Weiß/ Silber und Schwarz/Spacegrau) und mit einem 1” bis 1,5“ Display könnte sie ausgestattet sein. Dabei wird sie kein Smartphone Ersatz, sondern ein Zubehörteil, eine Erweiterung für das iDevice (insbesondere für das iPhone). Bluetooth 4.1, gebogene Displays und kabelloses Laden sind hierbei nur drei Stichworte.

 

Aber auch bei Apfellike dürft ihr euch auf eine Menge, toller Neuerungen freuen. Wir wollen noch nicht zu viel verraten, aber so viel sei gesagt: Es wird ein großartiges Jahr für Apfellike und alle Apfellike Leser!

cover3

So viel also zu 2013 und 2014 – die ganze Redaktion freut sich auf ein weitere Jahr mit Apple, mit Apfellike und mit Euch!

Schreibt auch gerne in die Kommentare, was ihr von Apple 2014 erwartet und was ihr euch von Apfellike im nächsten Jahr wünscht!

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting