Facebook: Achtung Werbung!Vorherige Artikel
Speed-Internet: LTE mit dem iPhone 5s & 5c nutzen - Deutschland & ÖsterreichNächster Artikel

Neuer Apple Mac Pro ab morgen verfügbar

Apple, Mac, News
Neuer Apple Mac Pro ab morgen verfügbar
Ähnliche Artikel

Soeben hat Apple in einer kurzen Pressemitteilung bekannt gegeben, dass der neue Mac Pro ab morgen bestellt werden kann. Zudem soll er in Apple Retail Stores und bei ausgewählten Händlern verfügbar sein. Damit hätte Apple gerade noch einmal die Kurve gekratzt und den Mac Pro noch im Dezember auf den Markt gebracht.

Im wesentlichen besteht die Pressemeldung im Übrigen aus einer bekannten Auflistung der Features und den Preisen der „günstigen“ Modelvarianten:

Preise & Verfügbarkeit

Der Mac Pro ist mit 3,7 GHz Quad-Core Intel Xeon E5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,9 GHz, dualen AMD FirePro D300 GPUs mit jeweils 2GB VRAM, 12GB Arbeitsspeicher und 256GB PCIe-basierten Flash-Speicher ab 2.999 Euro inkl. MwSt. (2.520 Euro exkl. MwSt.) verfügbar; und mit 3,5 GHz 6-Core Intel Xeon E5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,9 GHz, dualen AMD FirePro D500 GPUs mit jeweils 3GB VRAM, 16GB Arbeitsspeicher und 256GB PCIe-basierten Flash-Speicher ab 3.999 Euro inkl. MwSt. (3.360,50 Euro exkl. MwSt.) verfügbar. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere 8-Kern oder 12-Kern Intel Xeon E5 Prozessoren, AMD FirePro D700 GPUs mit 6GB VRAM, bis zu 64GB Arbeitsspeicher und bis zu 1TB PCIe-basierten Flash-Speicher. Weitere technische Spezifikationen, Konfigurationsmöglichkeiten und Zubehör sind online unter www.apple.com/mac-pro verfügbar.

mac-pro-hardware

Mac Pro Innenansicht

Mac Pro Innenansicht

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

Vision Pro: Kunden klagen über gesprungenes Displayglas

Vision Pro: Kunden klagen über gesprungenes Displayglas   0

Einige Verbraucher, die das Vision Pro-Produkt von Apple erworben haben, berichten über unerwartete Risse im Glas ihrer Geräte, die anscheinend spontan und ohne jede äußere Belastung entstehen. Bislang lehnt Apple [...]