E-Plus: Erste Infos zum WhatsApp-TarifVorherige Artikel
iOS 8: Apple plant Integration von Nahverkehrsdaten in Karten AppNächster Artikel

Kommentar: Jailbreak auf dem iPad

Apple, iPad, Jailbreak, Kommentar
Kommentar: Jailbreak auf dem iPad
Ähnliche Artikel

Ein iPad jailbreaken? Schön und gut, aber was gibt’s dazu zu sagen?

Die meisten von euch haben iPhones oder iPods die sie im Alltag ständig nutzen (Wir befinden uns schließlich auf einem Apple-Blog). Viele von euch sind sogar der Meinung, dass ein Jailbreak das Gerät durch viele nützliche Tweaks und sonstige Spielereien verbessert. Dieser Meinung bin ich auch. Weshalb ich – natürlich – auch ein jailbroken iPhone besitze. Doch auf die Vorteile und Nutzungsweisen Cydias auf einem Mobilgerät möchten wir heute ausnahmsweise nicht eingehen. Nein, heute widmen wir uns dem jailbroken iPad und weshalb der Jailbreak auf diesem eine vollkommen andere Bedeutung bekommt, als auf einem iPhone/iPod.
Wer den Jailbreak für illegales Teufelswerk hält und diesen in seinem bisherigen Leben stets abgelehnt hat möchte hier aufhören zu lesen, oder sich das Folgende zur Meinungsbildung und eventuellen Umstimmung durchlesen. — Ich tu mein Bestes. 😉

Kommen wir zum Thema. Zunächst eine kleine…

…Geschichtsstunde!

Genau!

2007 bis 2010: Da der Jailbreak schon vor dem Erscheinen und Erfolg des iPads ein immer größer werdendes Phänomen der Apple-Szene wurde, waren Cydia und dessen Inhalte in ihren Anfangstagen noch auf die kleinen Geräte spezialisiert.
2010 bis 2011: Dies änderte sich mit der Möglichkeit eines iPad-Jailbreaks und der damit wachsenden Anzahl an iPad-kompatiblen Tweaks. Fuck Yeah! Jetzt kann ich auch auf meinem Tablet Themes installieren und mich frei fühlen!
Doch was bringt mir ein geknacktes iPad? Viele der Tweaks für die kleinen Geschwister waren auf die Erweiterung der Möglichkeiten eines dauerhaft genutzten Mobilgeräts ausgerichtet. Naja, sogar die Meisten.
Zugegebenermaßen war ein Jailbreak auf den iPad also zunächst wenig nützlich und eher auf kompatible Spielereien wie Barrel beschränkt. Nur wenige Tweaks, die den neuen Workflow eines iPads verbesserten standen zur Auswahl.

2011 bis heute: Das hat sich geändert! Supergeil! Was mich zu diesem Artikel brachte… Welche Möglichkeiten hat ein iPad-Besitzer nun also, wenn er sich einen Jailbreak zulegt? Viele. Viel mehr als man vielleicht zunächst denken mag. Neben einem Großteil altbekannter Tweaks, welche mittlerweile mit iPads kompatibel sind, gibt es auch einige iPad-only Mods, die speziell auf die Verbesserung der Arbeit mit dem Tablet ausgelegt sind. So ist es möglich Safari im Vollbild-Modus durch Gestensteuerung zu bedienen, das iPad via Adapter auf einen Monitor zu mirrorn und ein (für Mac-User) Growl-artiges Notification-Center oder JavaScript-Kompatibilität zu ergänzen.
Wie bei einem Jailbreak nunmal üblich erweitern sich die Möglichkeiten des Geräts in gewissen Punkten enorm. Für Viel-Nutzer, die den Gerüchten um einen „Garantieverlust“ so wenig Glauben schenken wie ich, ist die Entscheidung zu einem Jailbreak eine leichte und macht sich mit Sicherheit bezahlt. Wer also der Meinung ist ein Jailbreak sei eine gute Sache, für ein iPad allerdings eher unnötig, der sollte sich das Ganze nach diesem Artikel noch einmal anschauen…

OK, also…?

Also: Die Frage, ob ein Jailbreak für mich und mein iPad nun das Richtige ist muss natürlich letztendlich jeder für sich beantworten. Und ich möchte an dieser Stelle auch niemanden beeinflussen. (Tu es. Tu es. Tu es.)  Aus dem persönlichen Erfahrungsbereich jedoch kann ich den größten Unsicherheits-Punkt, den Garantieverlust, schonmal guten Gewissens für unbegründet erklären. Schließlich sah Apple bisher kein Problem dabei mein jailbroken iPhone mit gesplittertem Rücken zu ersetzen. (Kleiner Selbstversuch) Die vielen, kleinen Verbesserungen, die mittlerweile auch für das iPad verfügbar sind, scheinen für den Ein oder Anderen vielleicht unnötig. Doch hat man sich einmal an diese (zugegeben teilweise unnötigen) Bequemlichkeiten und Möglichkeiten gewöhnt will man sie nichtmehr missen. Wer will bitte nicht Pokémon auf seinem iPad spielen oder Shortcuts zum Multitask-Leer-Putzen gebrauchen?
Übrigens: An einem Jailbreak ist nichts unmoralisch oder falsch. Mit diesem Abschluss, und dem Versuch ein paar iPad-User für die Jailbreak-Community zu gewinnen, kann ich jedem von euch nur empfehlen es einmal zu versuchen!

Kann man ja alles wieder rückgängig machen. 😉

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

iOS 14.7.1 wird nicht mehr von Apple signiert

iOS 14.7.1 wird nicht mehr von Apple signiert   0

Apple hat die Signierung von iOS 14.7.1 beendet: Damit ist es Nutzern nun nicht mehr länger möglich, zu einer früheren iOS-Version zurückzukehren. Eine Rückkehr zu einer früheren iOS-Version ist heute [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting