Original Vorherige Artikel
Asphaleia - der Tweak für mehr Privatsphäre Nächster Artikel

Music Pads: Vom Stubenhocker zum DJ

Apps, News, Review, Software, Video
Music Pads: Vom Stubenhocker zum DJ

Music Pads heißt die neuste Kreation des jungen Musikinformatikstudenten M. Pankraz, der mit seiner Applikation krasse Beats und gute Laune auf jedes iPhone und iPad zaubert. Heute zeigen wir euch, was der Taschen-DJ und AppStore-Neuling so alles kann.

 

Oberfläche

Wie im Video schon zu sehen ist besteht die Oberfläche aus zwölf einfachen quadratischen DrumPads, welche sich nach belieben konfigurieren lassen. Nicht allein der Sound für das jeweilige Pad kann „programmiert“ werden, sondern der User kann für jedes Quadrat aus sieben verschiedenen Farben wählen.

Alle Einstellungen sind ersichtlich und die Benutzung der Pads funktioniert sowohl auf dem iPad als auch auf dem iPhone problemlos. Die Größe der DrumPads ist optimal gewählt sodass man ohne verknotete Finger die Applikation nach der Benutzung wieder beenden kann.

 

Sounds

Music Pads stellt dem User völlige Nutzungsfreiheit dar. Jedes DrumPad kann individualisiert werden. Dabei kann der Nutzer aus bereits vorgegebenen Presets (also Pad-Einstellungen) wählen oder selbst seine eigene Oberfläche kreieren und abspeichern. Dazu kommt dass jeder einzelne Sound mittels zweier mathematischer Zeichen (Plus und Minus) individuell auf die gewünschte Tonhöhe angepasst werden kann.

Momentan kann hauptsächlich über eine Dubstep- oder Technodatenbank verfügt werden. Die Entwickler kündigten aber an, durch neue Updates auch neue Sound-Pakete in die App zu integrieren. Laut Insiderinformationen soll nämlich innerhalb kürzester Zeit ein HipHop-Update folgen.

Hinzu kommt die wirklich geniale Soundqualität, welche für eine derlei Applikation absolut authentisch ist. Daher sei es auch keine Seltenheit, dass die Applikation im Studio für Aufnahmen oder ähnliches verwendet wurde.

 

Benutzung

Die Benutzung von Music Pads ist wirklich sehr einfach und schlicht. Passend zum Release der App im AppStore haben die Entwickler ein YouTube-Tutorial hochgeladen und zeigen dort den vollen Umfang der Applikation.

Aber auch der Spaßfaktor bleibt bei der App nicht aus. Vor allem bei Benutzung im Team oder mit Freunden kann die Applikation unheimlich Spaß machen weil die verrücktesten und tollsten Kombinationen entstehen.

Das ist genau das was mit Music Pads erreichen werden soll: eine intuitive Oberfläche zu gestalten wo unterwegs und mit Freunden Musik gemacht werden kann.

Music Pads funktioniert darüber hinaus hervorragend mit Multitouch und mit ein wenig Übung schafft jeder ein paar coole Moves.

 

Fazit

[appbox appstore 865717473]

Music Pads ist meiner Meinung nach eine absolut gelungene Applikation, welche durch ihre Einfachheit die simple Bedienung hervorsticht. Sie ist ein gelungener Kompromiss zwischen intuitiver Benutzer und professioneller Drum-Music.

Der Benutzer kann innerhalb kürzester Zeit auf spielerische Art und Weise einen eigenen Beat „zusammenhämmern“ oder mit seinen Freunden ein kleines Konzert starten.

Neben allen Vorteilen ist die Applikation darüber hinaus auch noch kostenlos und bietet dafür ein saftiges musikalisches Konzept. Meiner Meinung nach ein echter Insider sowohl für un- als auch -begabte Musiker und ein absoluter Downloadtipp.

Im Folgenden ist das zugehörige Tutorial zu Music Pads verlinkt. Gerne dürft ihr auch die Facebook-Seite oder den YouTube-Channel des Entwicklers besuchen.

 

Probiert es aus und schreibt eure Erfahrungen in die Kommentare. Was haltet Ihr davon? Top oder Flop? Eure Meinung interessiert!

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting