WWDC 2014 Keynote: TOP 10 Features die Apple nicht erwähnt hatVorherige Artikel
Xcode 6 weist auf neues iPhone und iPad hinNächster Artikel

Ausführlich: WWDC 2014 Zusammenfassung (iOS 8 und OS X Yosemite)

Apple, iPad, iPhone, Mac, Review, Software, Sonstiges
Ausführlich: WWDC 2014 Zusammenfassung (iOS 8 und OS X Yosemite)
Ähnliche Artikel

WWDC 2014. Wenn man Apples jüngste Keynote in einem Wort beschreiben kann, dann mit „huge“. Selten hat uns Cupertino so viele neue Features, so viele neue APIs und so viele neue Möglichkeiten gezeigt. Ein Grund also, das Ganze nochmal ganz in Ruhe und in vollster Ausführlichkeit durchzugehen.


Übersicht zur WWDC 2014: Was gibt es in diesem Artikel zu lesen?

  1. iOS 8 Neuerungen (Otto-Normal-User)
  2. iOS 8 Neuerungen (Developer-Features)
  3. OS X Yosemite Neuerungen
  4. Fazit

Neuerungen von iOS 8 – WWDC 2014

iOS 8 Key Features

Überarbeitete Spotlight Suche

Die Spotlight Suche wurde in iOS 7 deutlich prominenter platziert, in iOS 8 ergibt dies nun auch Sinn. So kann man nun nach Apps im App Store, Liedern im iTunes Store, lokale Restaurants, Filme und vieles mehr abrufen. Gut: Das alles basiert auf online Daten, Apple kann dieses Angebot also permanent und kontinuierlich ausbauen.

Tastatur: QuickType

Eine neue Tastatur, die euch basierend auf dem Kontext, Wörter über den Buchstabentasten vorschlägt. Ist nicht Apples Idee, aber dennoch gut. Übrigens: Da die Tastatur „lernt“ was ihr schreibt, bzw. schreiben wollt, entstehen auch Datenbanken. Diese werden jedoch immer lokal gespeichert, eine Fahrt zur iCloud ist nicht vorgesehen.

Apropos Tastatur: Mit iOS 8 gestattet Apple auch die Installation von Tastaturen von Drittanbietern.

Contiunity/ Handoff

Mit Contiunity, bzw. Handoff ist es möglich, am iOS Gerät begonnene Arbeiten am Mac fortzuführen. Ein Beispiel: Ihr beginnt eine neue E-Mail auf dem iPhone zu schreiben. Der Mac merkt das und ihr könnt direkt auf OS X die Mail weiterschreiben und versenden.

Nachrichten

Als App mit den meisten Neuerungen, darf sich zweifelsohne die Nachrichten App bezeichnen. Hier spendierte Apple unter anderem Sprachnachrichten, Videonachrichten, Standort senden, Gruppenchats benennen, Nicht stören Modus für einzelne Konversationen und darüber hinaus noch eine verbesserte Ansicht für geteilte, mediale Inhalte.

Apropos Nachrichten: Nutzer können in Zukunft noch schneller auf Push Benachrichtigungen reagieren. So kann man dank interaktiver Mitteilungen den Push Banner kurz runterziehen und entsprechen reagieren. Zum Beispiel antworten, liken oder mehr. Das funktioniert auch im Lockscreen und ist bereits von OS X Mavericks bekannt.

Safari und Mail

Auch diese beiden Apps bekamen einige neue Funktionen spendiert. So gibt es nun eine intelligente Tab Ansicht in Safari auf dem iPad. Auch Übersetzungen mittels Bing in Safari sind möglich.

In der Mail App lässt sich zudem eine begonnene Nachrichten minimieren um anderweitig in der Mail Applikation zu arbeiten. Des weiteren gibt es neue Buttons zum Markieren von Nachrichten.

iCloud Drive

iCloud Drive ist ein Dropbox ähnlicher Cloudspeicher-Dienst, welcher direkt in den Finder (oder Explorer unter Windows oder auf iCloud.com) integriert ist. Man Dateien jeglicher Art dort synchronisieren. Einmal abgelegt kann man diese nun mit Tags versehen oder in Ordnern speichern und mittels Spotlight Suche wiederfinden. 

In Folge dessen hat Apple auch die Speicherangebote deutlicher attraktiver gestaltet. So erhält zwar immer noch 5GB kostenlos, 20GB gibt es jedoch schon für 0,99$ im Monat und 200GB für 3,99$ im Monat. Auch Speicherpläne mit 1TB und mehr sind wohl in Planung, konkrete Preise existieren momentan nicht.

Health

Im Prinzip handelt es sich hier um das gemunkelte Healthbook. Über das HealthKit-Framework können Dritte Daten ihrer Fitness-, Sport-Apps an die App senden, wo diese alle gesammelt werden. Apple arbeitet hier mit zahlreichen amerikanischen Unternehmen aus dem Gesundheitssektor zusammen.

Family Sharing

In der Vergangenheit oft bemängelt, nun optimiert. Mit „Family Sharing“ kann man beispielsweise Filme für bis zu 6 Personen zu dem Preis von einer Person kaufen. Dies gilt für Familien, in welchen die Kindern die gleiche Kreditkarte benutzen wie ihre Eltern. Auch noch interessant: Vor jedem Kauf, werden die Eltern benachrichtigt und um Erlaubnis gebeten. Vor allem in Verbindung mit In-App Käufen, dürfte dies vielen (älteren) Usern gefallen.

Fotos

Auch die Fotos App hat einige Neuerungen erfahren: So gibt es nun erweiterte Bearbeitungsfunktionen sowie eine integrierte, intelligente Suche. Alle Fotos (auch Videos in voller Auflösung) werden nun in der iCloud gesichert, womit wir erneut bei den überarbeiteten Speicherplänen für den iCloud Speicherplatz wären.

Eine entsprechender iPhoto-Nachfolger für OS X erscheint im Frühjahr nächsten Jahres.

Multitasking

Im Multitasking erscheinen nun über den laufenden Anwendungen die Gesichter eurer Kontakte. Genauer gesagt der Kontakte, mit denen ihr zuletzt kommuniziert habt. Diese könnt ihr dann anrufen oder anschreiben.

Siri

Auch der Sprachassistent erfährt Optimierungen. So kann man nun mittels Siri und Shazam einem unbekannte Musiktitel aufnehmen und anschließend identifizieren. Außerdem kann man Siri mit „Hey Siri“ zum Leben erwecken und im iTunes Store Musik kaufen.

Sorry, there are no polls available at the moment.

 

summary

Neuerungen von iOS 8 (für Entwickler) – WWDC 2014

Vor allem die Entwickler kamen gestern Abend unserer Zeit voll und ganz auf ihre Kosten. Apple präsentierte zahlreiche, neue Schnittstellen (insgesamt 4000 Stück!) und zudem auch einige neue Technologien.

App Store

Dem App Store haben wir uns bereits an anderer Stelle ausführlich gewidmet.

Healthkit

Healthkit ist (wie bereits weiter oben erwähnt) eine Schnittstelle für alle Entwickler mit Gesundheit-, Fitness-Apps. In der App „Health“ von Apple werden alle gesammelten Daten angezeigt. Auch wurde die Kommunikation der Apps untereinander verstärkt. So kann z.B. Nike+ auf die in Health gesammelten Daten zugreifen (welche auch von anderen Apps stammen können) und selber benutzen.

Homekit

Alle Anwendungen welche sich um Heimautomatisierung kümmern, sind an einem Ort gesammelt. Wer seine Lampen ausschalten möchte, kann dies mit seinem iPhone tun. Wer bequem sein Garagentor schließen will, kann dies auch von seinem iPhone aus tun. Sogar mit Siri. 

Photokit

Photokit gibt viele Schnittstellen für Entwickler frei, welche die Fotos App betreffen. Details gibt es bei Apple.

Cloudkit

Cloudkit gibt Entwicklern die Möglichkeit, die iCloud noch besser zu nutzen. Um z.B. Online-Dienste zu realisieren können Developer nun unter anderem auf die iCloud-Authentifizierung und den Speicher zugreifen.

Metal, Spritekit, Scenekit

Diese Frameworks sollen dramatische Verbesserungen im Bereich der Grafikleistung mit sich bringen. Dabei konzentrieren sich Spritekit und Scenekit in erster Linie auf Casual Games und das Rendern von 3D-Szenen.

Swift

Das lauteste Raunen gab es wohl bei dieser Ankündigung: Apple bietet neben Objective-C nun auch Swift an. Eine neue Programmiersprache. In Xcode 6 kann man in Kombination mit Swift beispielsweise Echtzeit-Previews seiner App genießen. Ein Anleitungsbuch für Swift steht im iBooks Store bereit, erste Apps, welche in Swift geschrieben sind, können mit iOS 8 eingereicht werden.

Touch ID API

Zu guter letzt noch eine Schnittstelle für Touch ID. Damit können Nutzer in Zukunft auch in dritten Apps ihren Fingerabdruck für relevante Abfragen benutzen.


 Neuerungen von OS X Yosemite – WWDC 2014

User Interface Design

Kaum einer hatte daran gezweifelt: OS X hat ein deutlich flacheren Look bekommen. Viele transparente Flächen, ein Dark Mode und neugestaltete Icons lassen das jüngste OS für den Mac sehr schick und modern wirken.

Notification Center

Was wir bereits von iOS 7 kennen, fand seinen Weg nun auch auf OS X. Das redesignte Notification Center bringt zudem noch Widgets mit sich, welche aus dem Mac App Store geladen werden können. Alles wirkt sehr aufgeräumt, die Heute-Ansicht sehr hilfreich. Bei Bedarf kann man die Mitteilungszentrale auch ausklappen um mehr Informationen zu erhalten.

Spotlight Suche

Was auch unter iOS deutlich optimiert wurden, erhält auch unter OS X viele neue Features. So befindet sich die Spotlight Suche zukünftig in der Mitte vom Screen und zeigt alles mögliche an. Kalendereinträge, Kontakte, Standorte, Dokumente, Filme, Wetterdaten, Wikipediaeinträge und und und.

iCloud Drive

iCloud Drive ist ein Dropbox ähnlicher Cloudspeicher-Dienst, welcher direkt in den Finder (oder Explorer unter Windows oder auf iCloud.com) integriert ist. Man Dateien jeglicher Art dort synchronisieren. Einmal abgelegt kann man diese nun mit Tags versehen oder in Ordnern speichern und mittels Spotlight Suche wiederfinden. 

In Folge dessen hat Apple auch die Speicherangebote deutlicher attraktiver gestaltet. So erhält zwar immer noch 5GB kostenlos, 20GB gibt es jedoch schon für 0,99$ im Monat und 200GB für 3,99$ im Monat. Auch Speicherpläne mit 1TB und mehr sind wohl in Planung, konkrete Preise existieren momentan nicht.

Mail Applikation

In der Mail Anwendung kann man, dank „Markup“, nun schnell Formulare mit seiner eigenen Unterschrift ausfüllen und auch Anhänge mit bis zu 5GB versenden.

Safari

Auch der Browser in OS X bekommt ein neues Design spendiert. Zudem sieht man /standardmäßig) nur noch eine Bar. Darüber hinaus gibt es jetzt eine deutlich verbesserte und intelligentere Ansicht für laufende Tabs. Auch das Teilen von Webseiten wurde optimiert.

Continuity/ Handoff

Mit Continuity, bzw. Handoff ist es möglich, am iOS Gerät begonnene Arbeiten am Mac fortzuführen. Ein Beispiel: Ihr beginnt eine neue E-Mail auf dem iPhone zu schreiben. Der Mac merkt das und ihr könnt direkt auf OS X die Mail weiterschreiben und versenden.

Telefonanrufe und SMS

Definitiv eng mit Handoff verknüpft, aber dennoch ein gesonderten Stichpunkt wert. SMS Konversationen lassen sich nun auch auf dem Mac fortführen und Telefonanrufe ebenso. Dies funktioniert auch, wenn das iPhone einige Meter vom Mac entfernt ist. Nur das gleiche Wifi-Netzwerk wird vorausgesetzt.


Mac OS X Yosemite Release

iOS 8 lässt sich nur mit einem registrierten Entwickler Account laden, normale Nutzer müssen bis Herbst auf die finale Version warten. Für OS X Yosemite kann man sich kostenlos eintragen, Apple vergibt hier 1 Million Betaplätze. Das kostenlose Betaprogramm startet im Sommer, die erste Beta kommt aber schon heute und die finale Version erscheint ebenfalls im Herbst.


OS X Yosemite2

WWDC 2014 Fazit

Zusammenfassend können wir nur sagen, dass wir mit der gestrigen Keynote voll und ganz zufrieden sind. Apple hat sehr viele neue Funktionen in OS X und iOS implementiert. Das Zusammenspiel der beiden Systeme wird immer enger verknüpft. 2014 hat Apple mit seiner Software gute Arbeit geleistet!

Ausführlich: WWDC 2014 Zusammenfassung (iOS 8 und OS X Yosemite)
3.91 (78.18%) 22 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting