Quick News: Das Papp-Surface Vorherige Artikel
Nächster Artikel

iWatch: Vorstellung 2014, Verkauf erst 2015

Apple, Gerüchte, News
iWatch: Vorstellung 2014, Verkauf erst 2015
Ähnliche Artikel

Wenn man aktuellen Gerüchten Glauben schenkt, wird Apple am 9. September diesen Jahres, neben einem iPhone 6, zusätzlich noch eine iWatch vorstellen. Diese könnte dann – nicht wie sonst üblich – deutlich später zum Verkauf bereitstehen. Die Kollegen von Re/Code sprechen von einem Verkaufsstart in 2015.

Sources in position to know tell me it won’t arrive at market for a few months. “It’s not shipping anytime soon,” said one. So when does Apple plan to ship its eagerly anticipated wearable? That’s not clear, but my understanding is that we’re unlikely to see it at retail until after the holiday season — think early 2015. 

Offenbar plant Apple zwar, die iWatch im Herbst der Öffentlichkeit zu präsentieren, jedoch erst 2015 zum Verkauf anzubieten. Dies haben angeblich Insider aus Cupertino verraten. Ganz neu wäre dieser Schritt für Apple(-Kunden) jedoch nicht. Schon beim allerersten iPhone setzten Jobs und Co. erst auf die Präsentation, und erst später auf den Verkauf. Und das würde auch Sinn ergeben.

Die iWatch wäre das Hardware-Highlight für Apple der letzten Jahre. Geheimhaltung hat allerhöchste Priorität. Bislang gab es keine Leaks zu der iWatch, die Produktion für die Massen hat also noch nicht begonnen. Dies würde sich ändern, sobald Apple die Smartwatch vorgestellt hat. Einerseits gut, andererseits lässt sich Apple das Weihnachtsgeschäft entgehen. Spannend wird es auch schon, wenn man sich die kommenden iWatch-Launches ansieht. Verkauf im Frühjahr 2014 und Vorstellung vom Nachfolger ein halbes Jahr später? Der (mehr oder weniger berechtigte) Aufschrei zu Zeiten des iPad 3 und iPad 4, war groß genug. Bis dahin, heißt es aber noch abwarten.

[via]

iWatch: Vorstellung 2014, Verkauf erst 2015
4 (80%) 11 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

Apples Streamingdienst ist angeblich nur als Geldmaschine für Provisionen gedacht

Apples Streamingdienst ist angeblich nur als Geldmaschine für Provisionen gedacht   0

Apples neuer Streeamingdienst, der vermutlich Montag vorgestellt wird, soll vornehmlich dazu dienen, Abos für andere Angebote zu verkaufen. Originals aus eigener Produktion wird es zwar kostenlos, aber nur in überschaubarer [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting