MacBook Air verschwindet, ein wenigVorherige Artikel
Vernee Mars kaufen: 4g-Smartphone mit Fingerprintsensor und OctaCore-CPU für 206 EuroNächster Artikel

Phil Schiller zu den MacBook-Preisen: Wollen die besten Produkte machen

Apple, Mac, News
Phil Schiller zu den MacBook-Preisen: Wollen die besten Produkte machen
Ähnliche Artikel

Bereits einen Tag nach ihrer Vorstellung polarisieren die neuen MacBook Pro-Modelle von apple sehr stark. Während die innovative Touch Bar und Touch ID überwiegend positiv aufgenommen werden, läuft ein großer Teil der Käuferschaft Sturm gegen die nochmals gestiegenen Preise. Phil Schiller hat sich nun speziell zu diesem Faktum geäußert.

Phil Schiller wirkte sehr zufrieden bei der Vorstellung der neuen MacBooks und das möchte er sich auch nicht von kritischen Journalisten nehmen lassen. Der Mac ist wichtig für Apple, ja für die ganze Welt, so äußerte sich Schiller während der Keynote und das sagte er sinngemäß auch in einem Interview auf dem Apple Campus. Man wollte nicht einfach einen stärkeren Prozessor einbauen, sondern einen echten Schritt weiter gehen, erklärten Schiller und Jony Ive, der federführend für die Entwicklung der Touch Bar verantwortlich war. Diese dauerte wenigstens zwei Jahre, so der Designer. Sie könne der Beginn einer interessanten Entwicklung sein.  Es könnte Apples Version eines Touchscreen-MacBooks sein, so urteilten CNet-Journalisten. Gegen einen solchen hatte sich Apple noch unter Jobs entschieden, das wäre nicht zielführend, so der verstorbene Applegründer: Die Arme würden den Leuten lahm werden.

Manchmal dauert es ein Jahr, manchmal dauert es drei Jahre

Phil Schiller äußerte sich auch zu dem bereits häufig kritisierten Preis. Dieser stieg erneut, für Kunden in der Eurozone ist er aber besonders schmerzhaft gestiegen.

macbook-pro-15-zoll-preise

macbook-pro-15-zoll-preise

Schiller erklärte, man lege Wert darauf bezahlbare Produkte zu machen, aber Apple strebe nicht nach den günstigsten Produkten, es sollen schlicht die besten sein. Dabei, so Schiller sinngemäß, spielen Geld und auch Zeit keine Rolle. „Wir lassen unseren Entwicklungsprozess nicht vom Kalender diktieren. Unsere Teams sahen sich einer großen Herausforderung gegenüber. Manchmal können solche Dinge in einem Jahr erledigt werden, manchmal dauert es drei Jahre. Es geht uns hauptsächlich darum die Geschichte des Macs kontinuierlich weiterzuschreiben.“ Ob das die verärgerten Kunden mit den Preisen des MacBooks versöhnen wird, steht dahin.

Phil Schiller zu den MacBook-Preisen: Wollen die besten Produkte machen
3.86 (77.14%) 7 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

AirPower zeigt sich in iOS 12.2 Beta: Start könnte kurz bevor stehen

AirPower zeigt sich in iOS 12.2 Beta: Start könnte kurz bevor stehen   0

AirPower könnte schon bald kommen. iOS 12.2 zeigt in seiner aktuellen Beta erste Hinweise auf die drahtlose Ladematte. Diese soll sich bereits seit einigen Wochen in der Massenfertigung befinden. Apple könnte [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting