Apfelplausch #37: Sorry liebe Hörer! | Was kann der Billig-HomePod? | Apple Leaks: Gut oder schlecht?Vorherige Artikel
Immer mehr In-App-Käufe im App Store: Was gebt ihr monatlich aus?Nächster Artikel

Apple verspricht Mitarbeitern: Wer leakt, fliegt

Apple, News
Apple verspricht Mitarbeitern: Wer leakt, fliegt

Apple ermahnt seine Mitarbeiter eindringlich, keine Produktdetails mehr zu leaken. Wer es doch tut, ist schwuppdiwupp seinen Job los und das ist vielleicht nur der Anfang. Wir haben zuletzt auch im Apfelplausch über das Thema gesprochen. wie steht ihr zu Leaks über Apple-Produkte?

Apple hatte zuletzt immer wieder mit teils massiven und folgenreichen Produkt-Leaks zu kämpfen. Letztes Beispiel dafür war die Veröffentlichung aller wesentlicher Details zum iPhone X, nur wenige Tage vor der letzten September-Keynote.

Nun hat Tim Cook ein Memo an alle Mitarbeiter geschickt, in der es die Unternehmenspolitik bei Leaks verdeutlicht. Der Text lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig.

Wer leakt, fliegt raus und wird vielleicht verklagt

Wie aus dem Text, ein Text, der kurioserweise selbst geleakt wurde und zwar von Bloomberg, im weiteren hervorgeht, hat Apple im letzten Jahr 29 Mitarbeitern fristlos gekündigt, die sich bei Leaks erwischen ließen. Im Falle des iPhone X-Leaks dauerte das nur wenige Tage.

Weiterhin werden sich erwischte Mitarbeiter eventuell auf rechtliche Schritte Apples einstellen müssen. Es ist auch möglich, merkt Apple an, dass die gefeuerten Kollegen so schnell keinen neuen Job mehr finden, eine durchaus glaubhafte Prognose.

In unserem Redaktions-Podcast haben wir zuletzt diskutiert, wie die – man könnte sagen, moralische Seite des Themas aussieht.

Ist es in Ordnung wesentliche Produktinformationen an die Öffentlichkeit oder die Medien zu geben?

Wie seht ihr das?

Apple verspricht Mitarbeitern: Wer leakt, fliegt
3.91 (78.18%) 11 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

Apples Streaming- und Zeitungsservice: Preise um zehn Dollar

Apples Streaming- und Zeitungsservice: Preise um zehn Dollar   0

Apples Streaming service, der heute Abend vorgestellt werden wird, ist offenbar das Ergebnis einer von langer Hand geplanten Umstrukturierung Apples hin zu einem Dienstleistungsunternehmen. Bei den Preisen, die Apple für [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting