Apfelplausch #51: Ist Apple noch innovativ? | Viele MacBook Pro 2018 Schnipsel | Und viel KaffeeeeeVorherige Artikel
Der HomePod lernt dazu: Mehrere Timer und weitere neue Funktionen ab HerbstNächster Artikel

Mobiles Internet: Wir stellen die verschiedenen Tarifmodelle vor

Empire
Mobiles Internet: Wir stellen die verschiedenen Tarifmodelle vor

Wer einen Tarif für mobiles Internet sucht, sieht sich mit zahlreichen Angeboten konfrontiert. Wir zeigen auf, was mobiles Internet überhaupt ist und welche Tarifmodelle es gibt.

Was ist mobiles Internet?

Mit mobilem Internet ist es möglich, immer und überall online zu gehen. Die Datenübertragung erfolgt über das Mobilfunknetz, mit welchem auch Handys eine Sprachverbindung aufbauen. Technologien für die Datenübertragung im Mobilfunknetz sind GSM, GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA und seine Weiterentwicklung HSUPA. Die Verbindung zum Mobilfunknetz wird entweder über ein Handy mit integriertem Datenmodem oder mit Hilfe einer SIM-Karte, welche zum Beispiel in einen USB-Stick eingelegt wird, aufgebaut.

Tarifmodelle für mobiles Internet

Tarife für mobiles Internet gibt es nicht nur bei Netzbetreibern, sondern auch bei zahlreichen Mobilfunk-Discountern. Bei diesen ist die mobile Datennutzung in der Regel sogar günstiger als die Tarife der Netzbetreiber. Ein weiterer großer Vorteil: die kurze Vertragslaufzeit. Dies kommt Nutzern entgegen, welche den mobilen Internetzugang nur gelegentlich benötigen oder sich nicht zu lange an einen Vertrag binden möchten. Wer sich überhaupt nicht vertraglich festlegen möchte, kann sich für ein Prepaid-Paket entscheiden, bei dem keine Laufzeit festgelegt ist. Bei Prepaid-Angeboten wird über ein vorab aufgeladenes Guthaben gesurft, bei Laufzeit-Angeboten hat der Nutzer einen festen Vertrag mit Mindestlaufzeit und monatlichen Fixgebühren.

Für alle, die nur für eine sehr begrenzte Zeit mobiles Internet benötigen, bietet sich eine Tagesflatrate an. Diese eignet sich zum Beispiel für den Kurzurlauber, der sich in einem Ferienhaus ohne Internetanschluss befindet. Wird die Tagesflat aktiviert, so wird ein mobiler Internetzugang zur Verfügung gestellt. Je nach Anbieter ist dieser an dem ausgewählten Tag bis Mitternacht oder für 24 Stunden verfügbar. Auf billiger-surfen.de finden Interessierte verschiedene Anbieter einer Tagesflatrate und können Preise vergleichen. Die wohl beliebteste Tarifart für mobiles Internet ist die Monatsflatrate. Ob Zugang auf minutenbasierter und stundenbasierter Abrechnung oder Tages- und Monatsflatrate: alle Tarife haben eine Volumenbegrenzung. Ist das jeweilige Datenvolumen verbraucht, wird die Geschwindigkeit gedrosselt.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Empire

iCloud, Mail und Co: Wie Apple für große Datenmengen VPS nutzt

iCloud, Mail und Co: Wie Apple für große Datenmengen VPS nutzt

Apple bietet mit Apple Music, Apple TV+, der iCloud, Mail und vielen weiteren Services einige Online-Dienste an. Dabei fallen große Datenmengen an, die irgendwo gespeichert werden müssen. In diesem Artikel [...]