iWork mit großem Update: Das ist neu bei Pages, Numbers und Keynote für Mac und iOSVorherige Artikel
Beta 1 von watchOS 6.2.5 ist jetzt auch daNächster Artikel

Mit dem iPhone Geld verdienen

Empire
Mit dem iPhone Geld verdienen

In der heutigen Zeit verdienen zahlreiche Menschen vergleichsweise viel Geld, obwohl sie eigentlich nichts anderes machen, als so manche Episode aus ihrem Leben zu filmen und diese auf verschiedenen Diensten wie Instagram und Co. zu posten. Klingt einfach, ist es eigentlich auch. Gerade mit Hilfe des Apple iPhones gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um ganz leicht Geld zu verdienen.

Irgendwie wünscht sich doch jeder, mit möglichst wenig Aufwand eine Menge Geld zu verdienen, oder? Gerade bei Influencern sieht es immer so einfach aus, mit wenigen Mitteln einen hohen Verdienst zu erlangen. Allerdings muss man hierfür nicht einmal zum Influencer werden.

Geld verdienen mit entsprechenden Apps

Bestimmte Apps verhelfen dem Nutzer des iPhones zu einem einfachen Gewinn – Soweit der Slogan diverser Apps, die einen Verdienst von bis zu 100 Euro pro Tag versprechen. Hierfür muss man nicht einmal in Kryptowährungen investieren, oder als Online Broker tätig werden.

Mit verschiedenen Handy-Apps ist man ebenso durchaus dazu in der Lage, Geld zu verdienen. Sie sind aber gleichzeitig oft mit mehr Aufwand verbunden als nur auf der Couch zu liegen und ein wenig auf dem Display herumzutippen. Hier ein paar Beispiele:

  • CashQuiz: Eine App, die sich besonders für Menschen eignet, die ein gutes Allgemeinwissen haben. Täglich kann man hier bis zu 100 Euro gewinnen. Dazu muss man mehrere Fragen auf unterschiedlichen Leveln beantworten. Dabei sammelt man Punkte, die man am Ende jedoch nur gegen Gutscheine, nicht aber gegen Bargeld, eintauschen kann.
  • iGraal: Mit dieser App Geld zu verdienen, geschieht in Form des sogenannten Cashbacks. Das heißt: Man erwirbt etwas und sammelt mit Hilfe der Partnershops eine Provision, was jedoch nur funktioniert, indem man beim Kauf die App nutzt. Geldwerte ab 20 Euro lassen sich am Ende auf ein PayPal-Konto auszahlen.
  • Isay & Market Agent: Beide Apps geben Umfragen an den Benutzer weiter, deren Erledigung mit Geld belohnt wird. Market Agent bietet neben den Umfragen zusätzlich die Möglichkeit auf Produkttests. Manko: Hierfür muss man seine Adresse angeben, doch kommt man mittels der beiden Apps in den Genuss eines zusätzlichen Verdienstes.
  • Goldesel: Wer seine Meinungen immer gerne kundtut, der hat hiermit die richtige App. Der Nutzer sieht sich Clips an, bewertet diese und nimmt gleichzeitig an Umfragen teil. Infolge dieser Aufgaben erhält man Punkte, die man sich am Ende gegen diverse Gutscheine wie Amazon oder iTunes eintauschen kann.
  • Slidejoy: Mittels dieser App wird, sobald man sein Handy entsperrt, eine Werbeanzeige eingeblendet. Wischt man nach rechts, schaltet sie sich ab. Geht der Wisch nach links, gibt die Anzeige Informationen an den Nutzer weiter. Ganz gleich, wie man sich entscheidet, jede Werbeanzeige wirft sogenannte „Carats“ ab, die man sammeln und dann in Gutscheine umwandeln lassen kann. Die Möglichkeit zur Auszahlung über ein Pay-Pal-Konto ist ebenfalls gegeben.

Ganz gleich, für welche dieser Apps man sich entscheidet: Insbesondere Menschen, die gerne Gutscheine in Empfang nehmen, erhalten hier ein breit gefächertes Spektrum an Möglichkeiten. Außerdem können sie selbst entscheiden, wie intensiv sie sich mit der jeweiligen App beschäftigen.

Verdienste mit Fotos erwirtschaften

Passend zum Release des iPhone 11 und des 11 Pro (Max), bei dem das Modell mit zahlreichen neuen Kamera-Funktionen aufwarten konnte, schrieb Apple einen Wettbewerb aus. Die Aufgabe bestand darin, mit einem der genannten Smartphones ein Foto im Nachtmodus (der erstmals verfügbar ist) aufzunehmen und per Hashtag an das Unternehmen weiterzuleiten. Eine Nachbearbeitung der Fotos war erlaubt, doch mussten jeweils die Filter und Apps genannt werden, die dabei zum Einsatz kamen.

Anschließend wählte Apple aus den eingereichten Bildern die Besten aus. Der Gewinn: Die Fotos erscheinen unter anderem auf Werbeanzeigen, dazu wurde der Name des jeweiligen Fotografen veröffentlicht. Ferner stellte das Unternehmen die dafür anfallenden Lizenzgebühren als Gewinn in Aussicht. Wie hoch diese ausfallen sollen, wurde nicht veröffentlicht. Da diese jedoch in der Regel relativ hoch sein können, lässt sich vermuten, dass der Gewinn durchaus lohnenswert gewesen ist.

Neben solchen Wettbewerben, die Apple immer mal wieder ausschreibt, gibt es übrigens eine entsprechende App, dank der man mit seinen Fotos und Videos sogar ernsthaft Geld verdienen kann. Hierfür lädt man diese lediglich bei Fotolia Instant hoch und bietet sie zum Verkauf an. Für jeden Verkauf erhält der Urheber eine Provision, deren Höhe je nach Ranking innerhalb der App variiert. Hat man einen gewissen Geldbetrag angesammelt, kann man sich diesen einfach auszahlen lassen.

Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting