iPhone 13 in der Post: Versandbenachrichtigungen treffen einVorherige Artikel
iOS 15 voller Bugs? - Eure Eindrücke | Neuer Blick auf iPhone Fold - JETZT im Apfelplausch!Nächster Artikel

iPhone soll auch USb-C bekommen: EU legt Gesetzesentwurf vor

Apple, Geld und Markt, News
iPhone soll auch USb-C bekommen: EU legt Gesetzesentwurf vor
Ähnliche Artikel

Die EU-Kommission möchte den USB-C-Anschluss am Smartphone verpflichtend vorschreiben. Die meisten großen Hersteller setzen ohnehin schon lange auf USB-C bei ihren Geräten – nur Apple nicht. Damit soll Schluss sein, wenn es nach dem Willen Brüssels geht, doch bis dieser in Kraft tritt, spielt die neue Vorgabe möglicherweise schon gar keine Rolle mehr.

USB-C setzt sich in der Technikwelt immer mehr durch: Bei Notebooks im mittleren und gehobenen Preissegment ist der Standard inzwischen praktisch überall zu finden, auch viele Smartphonehersteller liefern ihre Geräte schon seit Jahren nur noch mit USB-C-Anschluss aus. Apple ist da bis jetzt eine Ausnahme. Das Unternehmen hat zwar auch USB-C im Portfolio, lange waren aber nur die Notebooks mit dem Anschluss ausgestattet, hier allerdings auch kompromisslos zu Ungunsten aller anderen Anschlüsse.

Das iPhone freilich wird nach wie vor per Lightning geladen und mit dem Mac oder PC synchronisiert, doch das soll sich ändern. Die EU-Kommission hat nun ihren Entwurf einer neuen Richtlinie vorgelegt, der vorsieht, dass USB-C an Geräten wie Smartphones, Tablets, Kameras und anderen mobilen Geräten verpflichtend vorgeschrieben werden soll. Davon erhofft sich die Kommission Vermeidung von Elektroschrott und sinkende Kosten für die Verbraucher.

Apple möchte sich nicht festlegen lassen

Apple war schon immer ein strikter Gegner einer verpflichtenden Vorgabe der Politik und befürchtet im Gegensatz mehr Elektroschrott und weniger Innovation. Auch heute wird das Unternehmen von der Agentur Reuters mit der Sorge um seine Innovationsfähigkeit zitiert. Die Frage ist aber, ob dies für Apple überhaupt noch eine Rolle spielen wird.

Die Richtlinie muss zunächst durch das EU-Parlament gelangen, wo sie wohl abgenickt werden wird. Sodann erfolgt die Umsetzung in nationales Recht durch die 27 Regierungen der Mitgliedsstaaten und eine anschließende Übergangsfrist, die auf zwei Jahre festgesetzt worden ist. Somit könnte die neue Richtlinie frühestens 2024 voll wirksam werden.

Bis dahin wird das iPhone wohl entweder komplett kabellos geladen werden, oder Apple kann seinen Widerstand gegen USB-C ohnehin aufgeben.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

Telekom kündigt StreamOn zu Ende März. Wie es für Kunden danach weitergeht

Telekom kündigt StreamOn zu Ende März. Wie es für Kunden danach weitergeht   0

Die Deutsche Telekom bereitet ihre Kunden darauf vor, bald auf StreamOn verzichten zu müssen. Damit lassen sich aktuell noch Dienste wie YouTube oder Spotify nutzen, ohne dass das eigene Datenvolumen [...]

0
Would love your thoughts, please comment.x