iPadOS 16: Großes Update kommt am MontagVorherige Artikel
Apple TV 4K und iPad 10: Der Arbeitsspeicher wird vergrößertNächster Artikel

Wir stellen vor: Ausgefallene Armbänder von Watchloops – Wer ist diese Firma?

Apple
Wir stellen vor: Ausgefallene Armbänder von Watchloops – Wer ist diese Firma?
Ähnliche Artikel

Warum ist die Apple Watch so erfolgreich? Neben der tiefen Integration in das iPhone liegt das unserer Meinung nach auch an den Armbändern bzw. der Möglichkeit, diese schnell und unkompliziert zu wechseln. Dafür hat sich ein riesiger Zubehörmarkt entwickelt und damit kommen wir zu Watchloops. 

Wer ist Watchloops?

Watchloops ist ein Unternehmen aus Bayern, welches sich auf die Apple Watch konzentriert. Dabei gibt es neben Armbändern auch diverses Zubehör wie Cases und sogar Ladestationen.

-> 20% auf alle WatchLoops (Rabattcode „PODC_AP20″ einlösen“)

Doch das beantwortet nicht unsere Fragen und deshalb haben wir spontan ein kleines Interview mit dem Inhaber Florian geführt:

Apfelpage: Hallo Florian, schön, dass Du Zeit für ein kurzes Interview hast. Wir fallen gleich mal mit der Tür ins Haus und wollen wissen, was Dich zur Gründung von Watchloops bewegt hat?

Florian von Watchloops: Tatsächlich bin ich Fan von Apple, seitdem ich 12 bin. Mit 16 habe ich dann angefangen, Cases für das iPhone zu produzieren und diese über einen eBay-Shop zu vertreiben. Damals noch ohne Corporate Identity und dergleichen. Doch die Erfahrungen und Kontakte zu den lokalen Herstellern in Übersee waren später Gold wert. Als ich mir meine erste Apple Watch kaufte, war ich des mitgelieferten Armbands recht schnell überdrüssig und ich gab viel Geld für andere Armbänder aus – wirklich zufrieden war ich jedoch nicht. Da lag es nahe, von den iPhone-Cases zu den Armbändern umzusteigen, dies war Ende 2019, Anfang 2020 der Fall.

Apfelpage: Das klingt auf jeden Fall spannend. Was ist Dir persönlich bei einem Armband wichtig?

Florian von Watchloops: Da gibt es verschiedene Faktoren. Nehmen wir einmal unser Nylonarmband. Apple bietet hier lediglich verschiedene Größen an, die man mittels Schablone vorher ausmessen muss. Bei uns kann der Kunde das Armband einfach verstellen, so wie man es von seiner klassischen Armbanduhr gewöhnt ist. Und ich möchte betonen, dass dieses Armband zuerst bei uns erhältlich war, Apple hat dies erst später eingeführt. Ein anderes Beispiel für unsere Flexibilität ist Magnetic Silicone Armband. Apple bietet dies nach wie vor nur als Ledervariante ein, für Menschen im Handwerk nicht so optimal geeignet.

Apfelpage: Das sind durchdachte Argumente und Vorteile. Was unterscheidet Watchloops denn von anderen Anbietern für Armbänder?

Florian von Watchloops: Zunächst einmal wäre da die Auswahl, die der Kunde bei uns vorfindet. Wir haben mit Absicht ein breites Portfolio, damit jeder Kunde das für sich passende Armband findet. Außerdem bieten wir einige Dienstleistungen wie das Kürzen eines Armbands an. Sollte hier mal etwas schiefgehen, bekommt der Kunde Ersatz. Wir achten zudem auf ein faires Preis-Leistungsverhältnis. Das ist der Grund, warum wir weniger Wert auf die Verpackung legen und die eingesparten Kosten in die Qualitätssicherung der Armbänder investieren. Dies ist nicht gleichzusetzen, dass uns die Verpackung egal ist. Das mag untypisch sein, doch bei über 35.000 Bestellungen gab es gerade einmal 130 Garantiefälle – das spricht für uns.

Apfelpage: In der Tat lesen sich die Kundenbewertungen wirklich gut und wir drücken die Daumen, dass der Erfolg weiter anhält. Wir bedanken uns für die Zeit und das Interview.

Der Praxistest

Wir wären nicht Apfelpage, wenn wir nicht auch einen Blick auf die Produkte von Watchloops werfen würden. Dazu haben wir einige Modelle des Anbieters kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Etwas genauer schauen wir uns das Armband „Two Nylon“ und das Armband „Leder Butterfly“ an. Die Verpackung ist solide und ohne viel Schnickschnack. Watchloops setzt auf viel Plastik, was immerhin einen direkten Blick auf das Armband ermöglicht. Der Inhalt selbst lässt sich schnell herausschieben.

Das Lederarmband in Kroko-Optik

Beide Armbänder sind gut verarbeitet, in den knapp vier Wochen Nutzungszeit gab es keine Abnutzungserscheinungen. Das gilt für das Nylonband, als auch das Lederarmband. Letzteres hat zwei Besonderheiten. Einmal wäre da die Krokoleder-Optik. Doch das eigentliche Highlight ist der Verschluss. Dieser ist keine reguläre Dornschließe. Watchloops setzt auf eine Kombination aus Dornschließe und Kippfaltschließe.

Der kombinierte Verschluss des Lederarmbands

So muss man die Größe nur einmal einstellen und danach braucht man das Armband nur noch umzulegen und einfach zu schließen. Gehen wir noch einmal auf die Verarbeitungsqualität ein, die ist über jeden Zweifel erhaben. Es handelt sich nicht nur um echtes Leder, auch die Ziernaht ist absolut sauber gestickt. Alles in allem hat uns das Armband gut gefallen. Wer also auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Armband ist, sollte bei Watchloops vorbeischauen.

-> 20% auf alle WatchLoops (Rabattcode „PODC_AP20″ einlösen“)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

Analyst: Apple könnte mit KI-Beschränkung auf neueste Modelle Rekordverkäufe feiern

Analyst: Apple könnte mit KI-Beschränkung auf neueste Modelle Rekordverkäufe feiern   0

Analysten prognostizieren glänzende Zeiten für Apple: Der Konzern könnte vor allem dadurch profitieren, die neuen KI-Funktionen ausschließlich für Kunden mit den neuesten Geräten anzubieten. Diese Strategie wird voraussichtlich die Verkaufszahlen [...]