Schneller sicher: macOS Ventura 13.2-Beta erhält eine RSRVorherige Artikel
Wir haben getestet: iPhone-Satellitenfeature beeindruckend | Öffnung des App Stores diskutiert - Jetzt im Apfelplausch!Nächster Artikel

„Wetterstatus“: Neue App für Netatmo-Wetterstationen ist verfügbar

Apple, iPhone
„Wetterstatus“: Neue App für Netatmo-Wetterstationen ist verfügbar

Was haben HomeKit, Philips Hue und Netatmo gemeinsam? Die offiziellen Apps sind eher schlichter Natur und funktional aufgestellt. Und für alle gibt es diverse Drittanbieter-Apps. Dazu zählt nun auch die App „Wetterstatus“ des Entwicklers Alexander Blach. 

„Wetterstatus“

Der Entwickler hat sich darauf konzentriert, die über die Wetterstation abrufbaren Daten einfach und grafisch dennoch ansprechend aufzubereiten. Im Gegensatz zur offiziellen App gelingt dies nicht nur deutlich schneller, man kann die Diagramme auch im Hochformat anzeigen lassen – in der App von Netatmo geht das nur im Landscape-Modus. Mit Wetterstatus kann man sich schnell die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die Kohlendioxid-Werte anzeigen lassen, was zudem auch mit mehreren Wetterstationen geht. Mit einem weiteren Update werden in der kostenfreien Version auch Widgets für den Homebildschirm freigeschaltet, Widgets für den Sperrbildschirm sind hier verfügbar. Windrichtungen des Windmessers werden zudem in Pfeilen dargestellt, was ebenfalls einfacher ist.

Pro-Version

Wer Wetterstatus auch auf der Apple Watch nutzen möchte oder die Diagramme auf wöchentlicher, monatlicher oder jährlicher Basis auswerten will, muss zur Pro-Version greifen. Hier gibt es zwei Optionen: Das jährliche Abo für 4,99€ oder der Einmalkauf für 23,99€

-> Wetterstatus laden

Nach einer kurzen Testphase können wir sagen, dass uns die App durch ihr schlankes und aufgeräumtes Userinterface gut gefällt. Dementsprechend bekommt die kostenfreie Version eine Empfehlung von uns, da sich zudem auch mehrere Indoorstationen unkompliziert einbinden lassen

 

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

Tim Cook: Apple Intelligence kann auch halluzinieren

Tim Cook: Apple Intelligence kann auch halluzinieren   0

Halluzinationen zählen zu den größten Herausforderungen der neuen großen Sprachmodelle. Wenn diese Modelle an ihre Grenzen stoßen – und manchmal auch schon vorher – beginnen sie oft, erfundene Informationen überzeugend [...]

0
Would love your thoughts, please comment.x