Wie kündigt man die Geburt seines Kindes im Apple-Style an?Vorherige Artikel
Offiziell: iPhone Keynote am 9. SeptemberNächster Artikel

Macbook Pro 2011: „Selten hat mich Apple so enttäuscht!“

Allgemein, Apple, Kommentar, Mac, Web
Macbook Pro 2011: „Selten hat mich Apple so enttäuscht!“
Ähnliche Artikel

Kommentar Dass auch Luxus-Güter mal einen Fehler haben können oder die Reaktion von großes schwerfälligen Unternehmen etwas länger dauern kann, ist völlig in Ordnung. Dagegen nicht „in Ordnung“ ist die aktuelle Macbook Pro Early-2011 – Katastrophe, welche von Apple einfach ignoriert wird. Um was es überhaupt geht, alle entscheidenen Hintergründe und meine Meinung findet ihr nun hier zusammengefasst.

Seit nun mehr als 3 Jahren war ich sehr zufriedener Macbook Pro Nutzer. Alles lief ohne Probleme und selbst leistungsfressende Aufgaben bereitete der 15 Zoll Maschine aus Early-2011 keine Probleme, obwohl es sich damals auch nicht um das Einsteiger Modell gehandelt hatte.

10553669_679499965451886_6915508840768982521_o

Macbook Pro Early-2011 wird zum Katastrophen-Modell

Vor etwa 6 Monaten fielen mir dann plötzlich mysteriöse Abstürze auf. Oft mit amüsanten farbigen Absturz-Screens. Allerdings auch der Fehler tauschte auf, dass sich der Bildschirminhalt plötzlich um die Hälfte verschob. Da die garantierten 2 Jahre abgelaufen waren, machte ich mich im Internet auf die Suche nach der Lösung. Schnell tauchte ich in eine Blase ein, von der man als normaler Apple Nutzer fast gar nichts mitbekommen hatte:

Das Problem war bekannt. Und es betraf viele zehntausende Macbook Pro Nutzer. Der „Main-thread“ im Apple Forum zu diesem Thema hat bis heute mehr als 1,1 Millionen Aufrufe und knapp 8000 Antworten, obwohl beide Werte von Tag zu Tag steigen. Es entstand eine Facebook Gruppe mit einigen tausenden Mitgliedern und eine change.org Kampagne wurde gestartet. Die Kampagne fordert ein Ersetzungsprogramm von Apple und wurde bisher von mehr als 12.000 Menschen unterschrieben. Apple’s Redaktion = 0.

Was ist genau das Problem mit dem Macbook Pro 2011?

Besonders enttäuschend ist der Fakt, dass es sich eindeutig um einen Produktionsfehler handelt, welcher nach 2-3 Jahren zu Überhitzungen führt. Das stellte ifixit bereits kurz nach dem Release des MacBooks fest und deutete auf zukünftige Probleme hin. Im Falle einer Reparatur müsste das Logicboard ersetzt werden, welches an sich schon mit 600-800€ zu Buche schlägt. Zusammen mit der Reparatur landet man im Normalfall mindestens bei 800-900€.

„Selten hat mich Apple so enttäuscht!“

Fraglich ist nun wie sich dieser Fall weiterentwickelt. Dank nationaler aber auch internationaler Berichterstattung erlangte das Macbook Pro 2011 Problem besonders in den letzten Monaten mehr Aufmerksamkeit. Apple soll zwar ziemlich genau über das Problem Bescheid wissen, aber ein Ersetzungsprogramm zu starten, halten die Herrn und Damen von Apple anscheinend für zupassend. Fraglich ist, wie lange sich Apple das noch leisten kann. Der wütende „Mob“ wird täglich größer und die ersten Sammelklagen schießen Richtung Apple. Berechtigt.

Apple’s Gründe gegen eine Macbook Pro 2011 Ersetzungsprogramm

Wahrscheinlich sind es Kostengründe, warum Apple noch kein Reperatur-Programm für das Macbook Pro 2011 verabschiedet hat. Allerdings handelt es sich dabei um ein Luxusgut, welches in der Anschaffung mindestens 2000€ gekostet hat. Daher ist es doch zu erwarten, dass sich ein Unternehmen wie Apple mit dem Problem auch auseinandersetzt – oder etwa nicht?

Abschließend kann ich nur hoffen, dass Sammelklagen und weitere erfolgreiche Petitionen, Apple wachrütteln. „Selten hat mich Apple so enttäuscht!“

10629858_1492850447628074_6677252549819024844_n

 

Macbook Pro 2011: „Selten hat mich Apple so enttäuscht!“
4 (80%) 23 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

7
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
5 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
OskarDkAntonphotographsTimCapRicorn Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Oskar
Gast
Oskar

Ach Jürgen, stell dich nicht so an! Die paar Streifen stören nun wirklich keinen 😉

Antonphotographs
Gast
Antonphotographs

12000 x 800 = 9,600,000 Apple wird die Ersatzteile wahrscheinlich gar nicht mehr herstellen, das heißt sie müssten nur für dieses Problem eine extra Produktion durchführen lassen die noch weiter kosten verursacht und neue Mitarbeiter fördert. Dazu müssen die vorhandenen Mitarbeiter noch darauf geschult werden die Geräte zu reparieren. Was ebenso kosten verursacht. Ich versteh, das es ein Problem ist und ihr es nicht akzeptieren wollt, da ihr einmal viel Geld für so ein Produkt ausgegeben habt. Aber ich versteh auch, dass Apple sich lieber mit Sammelklagen rumschlägt als mehr als 10.000.000 Euro zu zahlen, ohne das sie ein Gewinn… Weiterlesen »

Tim
Gast
Tim

Ließ oder lass wenigstens Korrektur lesen bevor du es Online setzt. Ansonsten lass das Gründer in der Fußnote weg. Danke.

Dk
Gast
Dk

Sind echt grobe Fehler drin.

CapRicorn
Gast
CapRicorn

Tja teures späßchen!

Jakob Merlau
Gast
Jakob Merlau

Ich bin grade auch irgendwie geschockt… Ich war bis jetzt eigentlich immer mehr als zufrieden mit dem Apple-support… Aber mal eine Gegenfrage: Liegt es an Apple? Hätte Samsung es anders gemacht?

CapRicorn
Gast
CapRicorn

Wieso eigentlich immer Samsung?
Warum nicht Sony, HP, Asus, Acer, Dell, LG, Toshiba, …
Oder Bspw. Der größte PC Hersteller der Welt Lenovo?
Besser wäre gewesen ob es andere anders machen.

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting