Apple Watch Bildschirmschoner für den MacVorherige Artikel
iPhone Dock für das iPhone 6s & 6s Plus - Belkin Lightning - ReviewNächster Artikel

Wo am besten iPhone, iPad oder Mac verkaufen & günstig gebraucht kaufen? Alternativen zu eBay & Co

Allgemein, Apple, iPad, iPhone, Mac, Tipp, Web
Wo am besten iPhone, iPad oder Mac verkaufen & günstig gebraucht kaufen? Alternativen zu eBay & Co
Ähnliche Artikel

[Gesponsert] Apple Fans haben sich dieses Datum bereits dick im Kalender markiert: Am 9. September bringt Apple neue Produkte auf den Markt. Allen voran das iPhone 6s. Dieser Termin bietet für zwei Gruppen von Apple Fans neue Möglichkeiten. Einerseits sind da die künftigen Verkäufer. Das sind die Liebhaber und Technikfreaks, die Wert darauf legen, stets das aktuellste Apple Produkt zu besitzen und ihre gebrauchten Geräte für gutes Geld veräußern möchten. Apple Geräte sind vergleichsweise wertstabil und eines der wenigen Elektronikprodukte, die sich zu einem lukrativen Preis wieder verkaufen lassen.

Auf der anderen Seite stehen die Apple Fans, die sich dem Hype nicht zu 100% anschließen können oder möchten und auch mit einem guten gebrauchten, noch aktuellen Gerät zufrieden sind. Für beide Seiten muss lediglich der optimale Markt gefunden werden, um beiden Bedürfnissen gerecht zu werden.

Ankaufportale bieten deutlich weniger

Mittlerweile gibt es zahlreiche Webseiten, die sich auf den Ankauf von Artikeln spezialisiert haben. Portale wie rebuy.de oder wirkaufens.de bilden nur die Spitze des Eisbergs.

Diese Webseiten verkaufen die Ware wieder weiter, deshalb sind die Preise, die dort vom Verkäufer erzielt werden können deutlich niedriger. Auch Apple selbst kauft die Geräte wieder an, hier werden jedoch für ein iPhone 5s in Top Zustand lediglich 170 Euro geboten. Der Durchschnittspreis bei den Ankaufportalen für dasselbe Gerät liegt bei maximal 300 Euro – da sind auf dem Markt bessere Preise erzielbar.

Auktionshäuser: Große Nachfrage vs. Provisionsgebühr

Der Vorteil von Auktionshäusern wie ebay liegt auf der Hand. Hier tummeln sich unzählige potenzielle Käufer, die auf der Suche nach Apple Produkten sind. Die hohe Nachfrage bringt allerdings für den Verkaufenden einen Haken mit sich: Der Verkäufer muss bei erfolgreichem Abschluss eine Provision von 10 % an ebay bezahlen. Das sind bei einem für 500 Euro verkauften iPhone immerhin 50 Euro, die dem Verkäufer durch die Lappen gehen.

Kleinanzeigenportale sind in erster Linie für den Käufer attraktiv

Ebay betreibt neben der Auktionsplattform das bekannte ebay Kleinanzeigenportal. Hier werden ebenso sehr viele Apple Produkte gekauft und verkauft. Der klare Vorteil ist, dass sich Käufer die Produkte nochmals anschauen und testen können. Für Verkäufer ist das Inserieren kostenlos, es sei denn, man möchte Premiumanzeigen dazu buchen, um das Produkt noch schneller zu verkaufen. Meist kommt man um diese Option nicht herum, um nicht in der Masse von Angeboten unterzugehen. Hier variieren die Preise zwischen 3,95 Euro bis 39,95 Euro für 7-10 Tage. Natürlich ist auch eine Kombination aus mehreren Features möglich, was kumuliert jedoch 70 Euro und mehr betragen kann. Ähnlich verhält es sich mit anderen Kleinanzeigenportalen wie markt.de, kalaydo.de oder quoka.de.

Neue Portale mit Fokus auf Apple Produkte

Die bisher gängigen Marktplätze werden von neuen Portalen ergänzt, die sich alleinig auf Apple Produkte spezialisieren. So ging mit Clappifieds.de zu Beginn dieses Jahres ein auf Apple Produkte fokussiertes Kleinanzeigenportal an den Markt. Auf der aktuell in Deutschland, Österreich und Schweiz aktiven Plattform finden die Nutzer ausschließlich Apple Produkte und passendes Zubehör.

clappifieds-1

Auf dieser Plattform beschränkt man sich auf das Wesentliche – den Verkauf und Ankauf von Apple Produkten. Die Anzeigen sind hier kostenlos, es sei denn man möchte extra Features dazukaufen, um das Produkt schneller zu verkaufen. Hier variiert der Preis für die Premiumanzeigen zwischen 3,99 Euro und 9,99 Euro für 90 Tage – also deutlich günstiger als beispielsweise bei ebay Kleinanzeigen.

Auf die Produkte zugeschnittene Features wie ein Seriennummerncheck bieten dem Nutzer hilfreiche Informationen. So ist es möglich, bereits vor dem Kauf zu überprüfen, ob das Gerät mit einer iCloud Sperre versehen und somit evtl. gestohlen wurde. Außerdem kann man sich anhand der Seriennummer darüber vergewissern, ob das Gerät über eine Restgarantie verfügt.

Weitere Features wie das Erstellen einer Anzeige anhand der Modellnummer, erleichtern dem Verkäufer die Anzeigenerstellung.

clappifieds-2

Garantie und Prüfung auf Hehlerware auch ohne Rechnung

Ein dickes Plus eines gebrauchten Apple Gerätes ist, dass Garantiefälle komplett über die Seriennummer abgewickelt werden. Sollte der Verkäufer keine Rechnung mehr haben, ist das kein Nachteil. Die Überprüfung der Seriennummer ermöglicht es dem Käufer schon vor dem Kauf das Gerät zu überprüfen und sicherzustellen, ob noch Garantie besteht.

Über die Seriennummer lässt sich außerdem herausfinden, ob das Gerät gestohlen und mittels iCloud gesperrt wurde.

Der richtige Zeitpunkt

Alljährlich präsentiert Apple im Herbst neue Produkte – und damit beginnt das jährliche Wechselspiel: Apple Liebhaber und Technikfreaks wollen das neueste Produkt haben und das sorgt für einen lebendigen Gebrauchtmarkt. Wie oben bereits erwähnt, sind die Preise bei Apple sehr stabil, sodass es kaum einen Unterschied macht, wann man das Produkt verkauft. Statistisch werden im Herbst jedoch mehr Geräte zum Verkauf angeboten, auf den Preis hat dies kaum Auswirkungen.

Fazit

Ankaufportale bieten zwar Garantie für einen erfolgreichen Verkauf, allerdings zu einem deutlich niedrigeren Preis im Vergleich mit den anderen Möglichkeiten. Die bekannten Marktplätze wie ebay oder ebay Kleinanzeigen besitzen eine gute Reichweite, sodass die Produkte recht schnell verkauft werden können. Bei Auktionshäusern mit dem Wermutstropfen, einen Teil des Gewinns abgeben zu müssen.

Dann gibt es noch junge Portale, wie clappifieds.de – hier treffen sich Apple Käufer und Verkäufer auf einer Plattform. Das Angebot wächst ständig und man kann sein Produkt kostenlos inserieren. Der potenzielle Käufer hat den Vorteil, dass er sich das Gerät vor Ort anschauen und entscheiden kann, ob er es kaufen möchte oder nicht. Ausprobieren ist vollkommen kostenlos, also sollte man besonders diesen aufstrebenden, neuen Möglichkeiten eine Chance geben.

Hilfreiche Funktionen und Informationen erleichtern den Kauf. Auf Nachfrage hat uns das Unternehmen zugesichert, dass in naher Zukunft weitere Sicherheitsfeatures, wie eine Nutzerverifizierung und PayPal Zahlungen über die Plattform möglich sein werden. Des Weiteren wird es eine iOS App mit einer intelligenten Anzeigenerstellung geben, die es ermöglicht sein Produkt vollkommen automatisch zu inserieren.

Wo am besten iPhone, iPad oder Mac verkaufen & günstig gebraucht kaufen? Alternativen zu eBay & Co
3.9 (78%) 10 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Wo am besten iPhone, iPad oder Mac verkaufen & günstig gebraucht kaufen? Alternativen zu eBay & Co"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Paul
Gast

Langsam wird es echt bisschen viel mit der Werbung!

Apfellike
Webmaster

Hey Paul, bitte vergiss nicht, dass unser Angebot sonst komplett kostenlos zur Verfügung steht. Und trotzdem achten wir drauf, dass wir nur für Dinge Werbung machen hinter den wir stehen!
Vielen Dank für dein Verständnis.
lg,
Jürgen

Sekko
Gast

Oder keine Werbung aber dafür dann kostenpflichtige App immer hin können die Damen und Herren von Apfellike nicht nur von Luft und Liebe leben

Allgemein

Apfelplausch #29: WWDC Termin Gerüchte + Wunschliste | HomePod Gate? | Apples “andere Produkte”

Apfelplausch #29: WWDC Termin Gerüchte + Wunschliste | HomePod Gate? | Apples “andere Produkte”   0

Der heutige Apfelplausch ist voll wie eh und je. Roman und Lukas sprechen über brandaktuelle WWDC Termin Gerüchte und präsentieren euch ihre Wunschlisten für die Entwicklerkonferenz. Außerdem geht es um spannende Umsatz-Statistiken [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting