PDFelement 6.3: Das Ultimative Mac PDF Programm (+Gutscheincode)Vorherige Artikel
Bilder, Umfrage, Hintergründe zu neuen iOS 11 EmojisNächster Artikel

Analyse zeigt: Apple bremst ältere iPhones nicht vorsätzlich aus

Apple, iPhone, News
Analyse zeigt: Apple bremst ältere iPhones nicht vorsätzlich aus

Apple verlangsamt ältere iPhones nicht künstlich, um Nutzer zum Neukauf zu zwingen. Dies belegen nun Untersuchungsergebnisse des Benchmarkentwicklers Futuremark.

Es ist eine Behauptung, beinahe so alt wie das iPhone selbst. Es gibt sie auch bei Staubsaugern, Waschmaschinen, Wäschetrocknern und Küchengeräten. Elektrogeräte gehen nach einer Weile kaputt, damit deren Besitzer sich ein neues Maschinchen kaufen müssen. Am iPhone geht diese Verschwörungstheorie so: Mit jedem iOS-Update, das Apple für ältere iPhones herausbringt, mache das Unternehmen diese Geräte absichtlich ein wenig langsamer, bis deren Besitzer schließlich zu einem neuen iPhone greifen müssen. Stimmt nicht, sagen Experten schon lange und sagt jetzt erneut eine Studie von Futuremark.

Keine Anzeichen einer Verschwörung

Das Unternehmen sammelte über 100.000 Benchmark-Ergebnisse von sieben verschiedenen iPhone-Modellen, die es unter iOS 9, iOS 10 und iOS 11 hat laufen lassen. Es fand keinerlei Hinweise darauf, dass irgendwie manipulativ in die Performance eingegriffen worden wäre.

iPhone 5 GPU im Benchmark-Vergleich - Futuremark

iPhone 5 GPU im Benchmark-Vergleich – Futuremark

Die Geräte laufen unter allen getesteten iOS-Versionen in etwa gleich zügig, was CPU- und GPU-Performance betrifft. So ist ein iPhone 5s unter iOS 11 noch immer genauso flink wie unter iOS 9 oder früher. Wir können diese Beobachtung bei Geräten in der Redaktion bestätigen.
Das bedeute indes nicht, dass ältere iPhones sich nicht langsamer anfühlen können, so Futuremark. Neue Features neigen manchmal dazu Geräte stärker auszulasten und das könne dazu führen, dass die Devices träger reagieren.
Wie schlagen sich eure iPhones unter iO_S 11? Teilt eure Beobachtungen!

Analyse zeigt: Apple bremst ältere iPhones nicht vorsätzlich aus
4.11 (82.22%) 9 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Analyse zeigt: Apple bremst ältere iPhones nicht vorsätzlich aus"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
SirMycle
Gast

Wenn ein Gerät trage reagiert, ist es ja defacto langsamer. Möglich wäre auch, daß Apple in iOS Code eingebaut hat, die merkt, wenn ein Benchmark Testprogramm läuft, ähnlich wie bei VW und Co.

wpDiscuz

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting