Telekom: StreamOn ab sofort auch im Ausland nutzbarVorherige Artikel
Android: Apple Music bekommt Chromecast-Support und spielt TuneInNächster Artikel

iPhones gehackt: iOS-Lücke erlaubte jahrelang Datenklau

Apple, iOS, News
iPhones gehackt: iOS-Lücke erlaubte jahrelang Datenklau
Ähnliche Artikel

iOS-Geräte waren über Jahre aus dem Internet angreifbar. Eine Reihe von Lücken konnten durch manipulierte Webseiten für Angriffe ausgenutzt werden. Dabei erbeuteten kriminelle Hacker oftmals persönliche Daten von den Besitzern der Geräte. Apple hat die Lücken aber inzwischen alle gestopft.

Apples Mobilbetriebssystem iOS war über eine längere Zeit für eine Reihe von Angriffen anfällig. Diese basierten auf der Ausnutzung verschiedener Sicherheitslücken im System. Allein fünf Schwachstellen befanden sich im Kernel von iOS, weitere Löcher klafften in der Sandbox des Safari-Browsers.
Diese Lücken wurden über verschiedene manipulierte Webseiten ausgenutzt.

Hacker konnten persönliche Daten von iPhones entwenden

Die Angriffe ermöglichten es unter anderem, auf Dokumente auf den attackierten iPhones zuzugreifen und diese herunterzuladen. Dazu zählten etwa Fotos oder WhatsApp-Daten, wie die Entdecker der Schwachstelle in einem Blog-Post ausführten. Auch war iMessage durch die Malware kompromittiert, sobald diese auf den Geräten installiert war. Auch war es möglich, den Standort gehackter iPhones auslesen zu lassen, dies geschah im Einzelfall alle 60 Sekunden. Die Schadsoftware wurde über verschiedene Webseiten verteilt, die einige tausend Aufrufe pro Woche verzeichneten. Betroffen waren alle iOS-Versionen ab iOS 10 einschließlich aller Versionen von iOS 12.

Entdeckt worden war diese Praxis und die zugrundeliegenden Schwachstellen von Sicherheitsforschern bei Googles Project Zero, das Apple Anfang Februar eine Woche Zeit ließ, um die Probleme zu beheben. Am 09. Februar veröffentlichte Apple schließlich iOS 12.1.4, das alle Probleme beseitigte. Damit ist iOS vor diesen Schwachstellen wieder sicher. Googles Project Zero gibt Unternehmen bei der Entdeckung von Schwachstellen in der Regel 90 Tage Zeit, diese zu schließen. In besonders dringenden Fällen kann diese Frist aber auch deutlich kürzer ausfallen.

iPhones gehackt: iOS-Lücke erlaubte jahrelang Datenklau
4.33 (86.67%) 3 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Apple

Apple Watch ist Käufermagnet: 70% der Nutzer sind Neukunden

Apple Watch ist Käufermagnet: 70% der Nutzer sind Neukunden   0

Apple erreicht mit der Apple Watch überdurchschnittlich viele Neukunden, die die Nutzerbasis der Smartwatch dramatisch erweitern. Eine aktuelle Erhebung zeigt, dass sieben von zehn Nutzern einer Apple Watch erstmals eine [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting