2020 Countdown Vorherige Artikel
Mit revolutionärem Akku: Apple Car soll Reichweitenwunder werdenNächster Artikel

Staatliche Spionage: Lücke in iMessage wurde zur Falle für Journalisten

iPhone, News
Staatliche Spionage: Lücke in iMessage wurde zur Falle für Journalisten
Ähnliche Artikel

Durch eine Lücke in iMessage konnten Journalisten in der Vergangenheit wiederholt ausspioniert werden. Dies geschah offensichtlich in staatlichem Auftrag, wie Sicherheitsexperten nun herausfanden. Die entsprechenden Schwachstellen sind inzwischen allerdings zum Glück geschlossen.

Es war eine Lücke in iMessage, die es erlaubte, iPhones unbemerkt mit Malware zu infizieren. Hierbei handelte es sich um einen sogenannten Zero-Click-Angriff, das bedeutet, dass er von den betroffenen Nutzern nicht nur nicht bemerkt wird, dieser muss auch nichts tun, um dem Angreifer entgegenzukommen, etwa eine verseuchte Datei öffnen. Es reichte aus, dass eine infizierte iMessage vom iPhone des Opfers empfangen wurde, zitieren britische Zeitungsberichte die Ausführungen des bekannten Citizen Lab in Toronto. Dort hin hatten sich Journalisten des arabischen TV-Senders Al Jazeera gewandt, nachdem sie den Verdacht hatten, ihre Smartphones könnten eventuell Opfer eines Hacks geworden sein.

iOS ist inzwischen wieder sicher
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

iPhone

Analyst: Das iPhone 13 könnte sich besser als das iPhone 12 verkaufen

Analyst: Das iPhone 13 könnte sich besser als das iPhone 12 verkaufen   0

Apples kommendes Top-iPhone wird sich eventuell noch  besser verkaufen als das aktuelle iPhone 12: Apple befindet sich in der Corona-Pandemie wohl in der paradoxen Situation, in der Krise und auch [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting