iOS 14.5 wird von Apple nicht länger signiertVorherige Artikel
Apple verzerrt den Wettbewerb bei Reparaturen durch Dritte: US-Regulierer droht Konsequenzen anNächster Artikel

Auch mit neuen Datenschutzrichtlinien: WhatsApp wird Datenweitergabe an Facebook verboten

Apps, News
Auch mit neuen Datenschutzrichtlinien: WhatsApp wird Datenweitergabe an Facebook verboten
Ähnliche Artikel

WhatsApp darf vorerst keine Daten an Facebook weitergeben, zumindest nicht in Deutschland, eine entsprechende Anordnung hat heute der Hamburgische Datenschutzbeauftragte erlassen. Zur Begründung verwies seine Behörde auf Unvereinbarkeiten mit der europäischen DSGVO. Dieses Verbot gilt unabhängig von einer bereits getroffenen Zustimmung durch die Nutzer zur neuen Datenschutzrichtlinie von WhatsApp.

WhatsApp ist es vorerst nicht erlaubt, Daten jeglicher Art an Facebook weiterzuleiten, dies verbot heute der Hamburgische Beauftragte für den Datenschutz Johannes Caspar.

Zur Begründung hieß es, die neue Datenschutzrichtlinie von WhatsApp, in der die Weitergabe von Daten an die Mutter Facebook geregelt wird, entspreche in ihrer Ausgestaltung nicht den Vorgaben der DSGVO. Hierzu heißt es in einer entsprechenden Mitteilung der Behörde:

Die Nutzerinnen und Nutzer werden von WhatsApp mit intransparenten Bedingungen für eine weitreichende Datenweitergabe konfrontiert. Gleichzeitig wird behauptet, die beschriebenen Verarbeitungen würden tatsächlich gar nicht ausgeführt, um sie dann zu einem späteren Zeitpunkt schrittweise auf Grundlage des auf Zustimmung der Nutzerinnen und Nutzer gegründeten Rechtsrahmens umzusetzen. Diese Strategie erfolgt gegenwärtig insbesondere bei der neu eingeführten Funktion des Business-Marketings, die es unter Einschluss von Facebook ermöglicht, zum Versenden von Direktwerbung und der Marketingkommunikation unternehmensübergreifend Daten zu verarbeiten.

WhatsApp sieht das freilich ganz anders.

WhatsApp fühlt sich falsch verstanden

Diese Anordnung hat eine zeitlich befristete Wirksamkeit von drei Monaten. Unterdessen wird der Europäische Datenschutzausschuss angerufen, um eine dauerhafte gesamteuropäische Lösung zu erarbeiten.

WhatsApp erklärte zwischenzeitlich in einer Stellungnahme, man fühle sich grundlegend falsch verstanden: Ein Sprecher des Messengers sagte gegenüber WakeUp Media, zu der auch Apfellike.com gehört, die heutige Entscheidung des Hamburgischen Datenschutzbeauftragten beruhe auf einem fundamental falschen Verständnis der neuen Datenschutzrichtlinie von WhatsApp. Diese habe den Umgang mit Daten der Nutzer hinreichend klar dargestellt. Man prüfe nun seinerseits weitere Schritte. Am kommenden Samstag läuft eine Frist zur Zustimmung zu den neuen Richtlinien aus, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten. Daraufhin treten ungemütliche Einschränkungen bei der Nutzung des Messengers in Kraft.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apps

Auch tvOS 15.1 Beta 1 für Entwickler ist verfügbar

Auch tvOS 15.1 Beta 1 für Entwickler ist verfügbar   0

Apple hat an diesem Abend auch tvOS 15.1 für die registrierten Entwickler in einer ersten Beta bereitgestellt. Diese neue Testversion folgt einen Tag auf die Veröffentlichung von tvOS 15 für [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting