tvOS 15.1 Beta 3 für Entwickler kann auch geladen werdenVorherige Artikel
Apfelplausch: Erinnerungen an Steve Jobs | Gerüchte der Woche | iPhone 13 nach 2 WochenNächster Artikel

ProRes startet mit iOS 15.1 Beta 3: Riesige Videos kommen

iOS, News
ProRes startet mit iOS 15.1 Beta 3: Riesige Videos kommen
Ähnliche Artikel

Apple hat in der jüngsten Beta 3 von iOS 15.1 und iPadOS 15.1 die Unterstützung für ProRes aktiviert. Diese Auflösung steht exklusiv am iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max zur Verfügung. Mit ProRes aufgenommene Videos sind extrem groß, daher zeigt die Kamera-App bei deren Aufnahme wohlweislich einen Timer der verbleibenden Restaufnahmezeit.

Apple hat mit der jüngst verteilten iOS 15.1 und iPadOS 15.1 Beta 3 auch die Unterstützung von ProRes aktiviert. Diese am iPhone neue Auflösung hatte Apple bereits zuvor angekündigt, das Format war ursprünglich sogar von Apple entwickelt worden. ProRes wird heute vor allem im professionellen Segment genutzt.

Unter iOS 15.1 Beta 3 und wohl höher kann ProRes in den Einstellungen unter Kamera > Formate aktiviert werden. Hernach kann der Nutzer in der Kamera-App im Videomodus ProRes einschalten.

Vorsicht vor sehr großen Videos bei ProRes

Seid allerdings gewarnt, dass Aufnahmen in ProRes extrem groß werden. Laut Apple benötigt eine Aufnahme von einer Minute Dauer in 10-Bit-HDR und ProRes rund 1,7 GB Speicherplatz. Soll es gar 4K sein, werden sogar sechs GB benötigt. Daher läuft bei einer Aufnahme in ProRes am oberen Rand des Suchers auch stets ein Timer mit, dieser zeigt die verbleibende Restzeit für die Aufnahme abhängig vom verfügbaren Speicher und der gewählten Einstellung.

Die Dritt-App Filmic Pro bietet ebenfalls Aufnahmen in ProRes, anders als iOS kann der Nutzer hier aber auch zwischen insgesamt vier Varianten von ProRes wählen. Es ist nicht klar, ob Apple hier noch nacharbeiten möchte.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

iOS

Telekom kündigt StreamOn zu Ende März. Wie es für Kunden danach weitergeht

Telekom kündigt StreamOn zu Ende März. Wie es für Kunden danach weitergeht   0

Die Deutsche Telekom bereitet ihre Kunden darauf vor, bald auf StreamOn verzichten zu müssen. Damit lassen sich aktuell noch Dienste wie YouTube oder Spotify nutzen, ohne dass das eigene Datenvolumen [...]