Reduziert: Laptop-Rucksäcke im AngebotVorherige Artikel
Im iPad Pro 2022: Bessere Kamera, M2 und MagSafe?Nächster Artikel

Gefährliche Schwachstellen: Apple zahlt Entdeckern fünfmal mehr als Samsung

Apple, News
Gefährliche Schwachstellen: Apple zahlt Entdeckern fünfmal mehr als Samsung
Ähnliche Artikel

Apple wurde lange dafür gescholten, für entdeckte Schwachstellen in iOS und Co. keine Belohnungen zu zahlen. Seit einigen Jahren gibt es nun ein Bug Bounty-Programm von Apple. Die darüber gezahlten Belohnungen sind auch ordentlich, dennoch gibt es weiter Kritik.

Apple hat, wie die meisten großen Tech-Unternehmen, ein Programm zur Belohnung von Sicherheitsforschern, die Schwachstellen und Lücken in iOS, macOS und Co. entdecken und an Apple melden. Damit kam man allerdings erst vergleichsweise spät und lange Jahre flossen eher kleine Beträge, verglichen mit branchenüblichen Belohnungen. Inzwischen hat man hier nachgebessert, das zeigt eine aktuelle Studie des IT-Dienstleisters AtlasVPN.

Apple zahlt deutlich besser als Samsung oder Huawei

Diese vergleicht, wie viel große Tech-Unternehmen für eine Lücke zahlen. Das Ergebnis: Bei Apple können Sicherheitsforscher mit 100.000 bis einer Million Dollar rechnen. – gar nicht schlecht, schaut man etwa darauf, was Samsung zahlt. Dort fließen nur zwischen 20.000 und 200.000 Dollar.

Bei Huawei werden im Schnitt rund 240.000 Dollar gezahlt. Doch Geld ist nicht alles.

Apple wird immer wieder vorgeworfen, auf entdeckte Lücken falsch oder gar nicht zu reagieren. Entweder werde eine kritische Schwachstelle lange gar nicht gepatcht, oder sie wird zwar mit einem Update geschlossen, der Entdecker geht aber leer aus, monieren Forscher.

Häufiger sei die Entdeckung und Meldung einer Lücke von Apple nicht anerkannt worden, auch habe Apple die namentliche Nennung des Entdeckers versäumt. Unabhängig überprüfen lassen sich diese Vorwürfe freilich schwer.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

Schutz vor staatlicher Spyware: Lockdown-Modus in iOS 16 und macOS Ventura angekündigt

Schutz vor staatlicher Spyware: Lockdown-Modus in iOS 16 und macOS Ventura angekündigt   0

Apple wird einen neuen Sicherheitsmodus in iPhones und Mac einbauen. Der sogenannte Lockdown-Modus wird bestimmte Funktionen in Nachrichten, Facetime und Safari deaktivieren, um den Nutzer etwa vor staatlicher Spyware zu [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting