Abgestürzt und kein Empfang: iPhone 14-Unfallerkennung und Satellitennotruf retten AutofahrerVorherige Artikel
OLED-iPads: Apple veranlasst Samsung zu PlanänderungenNächster Artikel

Nach vielen Problemen: Apple zieht neue Home-App-Architektur wieder zurück

iOS, News
Nach vielen Problemen: Apple zieht neue Home-App-Architektur wieder zurück
Ähnliche Artikel

Mit iOS 16.2 und macOS Ventura 13.1 hatte Apple der Home-App eine neue Architektur verpasst, die unter anderem auch Unterstützung für Matter beinhaltet. Die macht allerdings bei einigen Nutzern so große Probleme, dass Apple sie nun zurückgezogen hat. Hattet ihr auch Schwierigkeiten nach der Umstellung?

Apple hat nicht unbedingt ein glückliches Händchen mit Smart Home. Die Home-App von iOS bietet vielen Nutzern nicht den gewünschten Funktionsumfang, das sollte sich nun zumindest teilweise ändern. Apple hat mit iOS 16.2 eine neue Architektur für die Home-App eingeführt, die auch Matter unterstützt. Nun aber wurde eben dieses Update zurückgezogen.

Nutzer mussten zuvor auch explizit auf die neue Architektur umstellen, die erfordert, dass alle Geräte die aktullste iOS- und macOS-Version nutzen und an der Apple-ID angemeldet sind.

Nutzer berichten über viele Probleme

Nun aber ist die Umstellung auf die neue Architektur nicht mehr möglich. Zuvor häuften sich Nutzerberichte, die über zahlreiche Probleme mit der neuen App klagten.

So blieben Smart Home-Geräte im Einrichtungsdialog hängen oder verschwanden aus der Home-App. Auch HomeKit Secure Video soll bei einigen Nutzern in den Streik getreten sein.

Wann Apple die neue Architektur, an der man immerhin über einen langen Beta-Zyklus hin gebastelt hatte, nun zurückbringen wird, ist ebenso unklar wie die Frage, was Nutzer tun, die bereits auf die neue Architektur umgestellt hatten und nun Probleme haben.

Klemmt die App bei euch auch?

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

iOS

Foto-Bug: Apple äußert sich zu peinlicher Panne

Foto-Bug: Apple äußert sich zu peinlicher Panne   0

Apple hat auf den weit verbreiteten Foto-Bug, der vor Kurzem für Aufsehen gesorgt hat, reagiert und klar gestellt, dass gelöschte Fotos nicht langfristig in der iCloud verbleiben. Das Unternehmen betont [...]