Spotify Wrapped: Euer Musikrückblick jetzt neu mit HörpersönlichkeitstestVorherige Artikel
Auch macOS Ventura 13.1 Beta 4 für Entwickler ist daNächster Artikel

Neue Beta: iOS 16.2 und iPadOS 16.2 in vierter Testversion ist da

iOS, News
Neue Beta: iOS 16.2 und iPadOS 16.2 in vierter Testversion ist da
Ähnliche Artikel

Apple hat vorhin iOS 16.2 und iPadOS 16.2 Beta 4 für die registrierten Entwickler zum Download zur Verfügung gestellt. Diese neuen Testversionen folgen einige Wochen auf die Verteilung der letzten Betas für die Developer. iOS 16.2 bringt eine Reihe neuer Funktionen, wie etwa die App Freeform.

Apple hat heute Abend iOS 16.2 und iPadOS 16.2 Beta 4 für die registrierten Entwickler zur Verfügung gestellt. Diese neue Beta folgt einige Wochen auf die Verteilung der letzten Testversion für die Entwickler, zwischenzeitlich hatte der laufende Beta-Zyklus eine kleine Pause eingelegt.

Um iOS 16.2 und iPadOS 16.2 Beta 4 laden und installieren zu können, muss das passende Entwicklerprofil auf dem iPhone oder iPad installiert sein.

iOS 16.2 und iPadOS 16.2 bringen verschiedene Neuerungen

Mit dem Update auf iOS 16.2 und iPadOS 16.2 bringt Apple unter anderem die App Freeform auf das iPhone, iPad und den Mac. Sie war bereits im Sommer angekündigt worden und erlaubt es, auf einem virtuellen Whiteboard zu zeichnen, Skizzen zu entwerfen und zu illustrieren und das auch gemeinsam, auch wenn sich die Nutzer nicht am selben Ort befinden.

Darüber hinaus bringt die neue Version eine Reihe weiterer Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Dem Vernehmen nach wird das Update auf iOS 16.2 und iPadOS 16.2 Mitte Dezember veröffentlicht.

Welche Neuerungen die jüngste Beta mit sich bringt, ist noch nicht klar. Euch sind interessante Beobachtungen in der neuen Testversion aufgefallen? Lasst sie uns gern in den Kommentaren unter dem Artikel wissen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

iOS

iOS 18: Apple bringt wohl KI-Emoji

iOS 18: Apple bringt wohl KI-Emoji   0

iOS 18 markiert Apples erstes bedeutendes KI-Update, wobei eine der auffälligsten Neuerungen die Möglichkeit sein soll, neue Emojis mithilfe generativer KI zu erstellen. Doch ist das genug, um die hohen [...]