Nackenschlag möglich: Der Apple Watch droht ein Importverbot in den USAVorherige Artikel
Bild-Leak: iPhone 15 mit Dynamic Island und größerem DisplayNächster Artikel

Neue Kündigungen: Meta feuert Manager

News, Sonstiges
Neue Kündigungen: Meta feuert Manager
Ähnliche Artikel

Meta trennt sich von weiteren Mitarbeitern. Der Facebook-Konzern wird diesmal vor allem im Management den Rotstift ansetzen. Führungskräfte, die nicht zum Konzernerfolg beitragen, müssen gehen.

Meta ist noch nicht am Ende mit seinen zahlreichen Entlassungen. Erst im Herbst rollte beim Facebook-Konzern eine monströse Kündigungswelle. Rund 11.000 Beschäftigte mussten damals gehen, die Aktionäre waren begeistert. Doch damit ist man noch nicht am Ende der Fahnenstange. Nun aber sollen auch höher gestellte Mitarbeiter den Kündigungsbrief erhalten, wie die Washington Post zuletzt berichtet hatte.

Meta feuert Manager

Konkret treffe dieser Schritt etwa Manager ohne eigene Untergebene oder solche Führungskräfte, deren Aufgaben redundant sind oder deren Zuständigkeitsbereich nicht in dem gewünschten Maße zum Konzernerfolg beiträgt, so soll es Mark Zuckerberg verfügt haben.

Alles in allem werde man wohl wiederum einigen tausend Mitarbeitern kündigen, wobei sich diese Maßnahme über einige Monate erstrecken werde, heißt es. Den Mitarbeitern müssen Abfindungen gezahlt und in einigen Fällen vielleicht auch besondere Kündigungsmodalitäten eingehalten werden. Bislang haben Amazon, Microsoft, Meta, Paypal, Alphabet und viele andere Tech-Unternehmen zwischen 4-6% ihrer Belegschaft abgebaut. Apple kam bislang ohne solch drastische Maßnahmen aus. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen hatte Apple während der Jahre der Pandemie nicht so übermäßig viel neue Stellen geschaffen. In den Jahren 2019 bis 2022 wurden in Cupertino nur rund 20% neue Jobs geschaffen, während andere Unternehmen teils um bis zu 100% der eigenen Personalstärke draufsattelten.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

News

Foto-Bug: Apple äußert sich zu peinlicher Panne

Foto-Bug: Apple äußert sich zu peinlicher Panne   0

Apple hat auf den weit verbreiteten Foto-Bug, der vor Kurzem für Aufsehen gesorgt hat, reagiert und klar gestellt, dass gelöschte Fotos nicht langfristig in der iCloud verbleiben. Das Unternehmen betont [...]