Ende mit Ansage: Facebook nimmt den Messenger von der Apple WatchVorherige Artikel
Bis zu 36 Stunden Musikgenuss: Beats Studio Buds+ wohl fast daNächster Artikel

Bei Apple im Test: M3 Pro-Chip mit 16 GPU-Kernen fürs nächste MacBook Pro

Mac, News
Bei Apple im Test: M3 Pro-Chip mit 16 GPU-Kernen fürs nächste MacBook Pro
Ähnliche Artikel

Das aktuelle MacBook Pro 14 und 16 Zoll ist mit einem M2 Pro ausgestattet, der allerdings sehr dem Vorgänger M1 Pro ähnelt. Den noch effizienteren M3 Pro werden Kunden wohl erst nächstes Jahr in neuen Macs zu kaufen bekommen, bei Apple ist er allerdings bereits im Test. Erste Details werden nun bekannt.

Im Laufe des Jahres wird Apple vermutlich weitere neue Mac-Modelle vorstellen, die mit Prozessoren laufen, die auf dem M2 basieren. Der nächste M-Chip ist jedoch bereits bei Apple in der Entwicklung, worauf heute Mark Gurman hinweist. Der Redakteur von Bloomberg, der in der Regel mit präzisen Einblicken auffällt, schreibt in der aktuellen Ausgabe seines wöchentlich erscheinenden Newsletters, Apple teste derzeit bereits den M3 Pro.

Der M3 Pro kommt mit mindestens 18 GPU-Cores

Der M3 Pro laufe in einer Basiskonfiguration mit 12 CPU-Kernen und 18 GPU-Kernen, diese können auf 36 GB gemeinsamen Arbeitsspeicher zurückgreifen. Diese Konfiguration ist in Logfiles aus dem App Store aufgetaucht, die Gurman einsehen konnte, schreibt er.

Er sieht diese kommenden M3 Pro-Chip in die MacBook Pro 14 und 16 Zoll-Modelle einziehen, die Apple im kommenden Jahr vorstellen dürfte. Die Chips werden im effizienteren 3nm-Verfahren bei TSMC gefertigt, wo bislang alle A- und M-Series-Chips seit Jahren exklusiv vom Band laufen.

Aktuell kommt der M2 Pro mit 10 CPU- und 16-GPU-Kernen und spricht initiale 16 GB RAM an. Bevor allerdings der M3 Pro erscheint, wird es den Standard-M3 geben, es ist noch nicht klar, welche Macs diesen SoC nutzen werden. Zuvor erscheint wohl noch das neue 15 Zoll-MacBook Air mit dem M2-Chip, über dessen erwarteten Launch wir schon zu verschiedenen Gelegenheiten berichtet hatten. Es dürfte im Rahmen der WWDC 2023 vorgestellt werden.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Mac

Foto-Bug: Apple äußert sich zu peinlicher Panne

Foto-Bug: Apple äußert sich zu peinlicher Panne   0

Apple hat auf den weit verbreiteten Foto-Bug, der vor Kurzem für Aufsehen gesorgt hat, reagiert und klar gestellt, dass gelöschte Fotos nicht langfristig in der iCloud verbleiben. Das Unternehmen betont [...]