Attraktives iPhone 15: Die Kamera soll 48 Megapixel auflösenVorherige Artikel
Apple veröffentlicht neue Safari Technology Preview für interessierte TesterNächster Artikel

Vision Pro: Diese Neuerungen bringt die neue visionOS-Beta

Hardware, News
Vision Pro: Diese Neuerungen bringt die neue visionOS-Beta
Ähnliche Artikel

Apple hat kürzlich die zweite Beta-Version von visionOS veröffentlicht, dem Betriebssystem für die Vision Pro Computerbrille. Entwickler können dies derzeit nur indirekt testen, indem sie Xcode und den Emulator nutzen. Bald werden jedoch die ersten Entwickler auch die Hardware selbst in Händen halten können. Die neue Beta-Version ergänzt einige Funktionen und bringt auch funktionale Änderungen mit sich.

Eine der bemerkenswerten Ergänzungen betrifft die Nutzung von Facetime auf der Brille. Anders als bei regulären Gruppenanrufen werden auf der Brille nur maximal neun Personen oder Avatare für den Träger in seiner virtuellen Umgebung dargestellt. Obwohl bis zu 32 Teilnehmer an einem Anruf beteiligt sein können, sind nicht alle für den Nutzer sichtbar. Der Nutzer kann auswählen, welche neun Personen er sehen möchte.

Eine interessante Funktion ermöglicht den Nutzern das Teilen ihrer virtuellen 3D-Umgebung mit den Anrufern. Zudem kann der Nutzer das Ausmaß an Immersion manuell regulieren. Diese Funktion kommt einem Szenario aus Science-Fiction-Filmen schon recht nahe.

Weitere Neuerungen in visionOS

Die neue Beta-Version ermöglicht auch Apps den Zugriff auf die Kameraperspektive des Avatars, allerdings haben sie keinen Zugriff auf die Kameras der Brille.

Eine weitere Neuerung in visionOS ist die Optik ID, eine Iris-Erkennung, die ähnlich wie Face ID oder Touch ID funktioniert und das Gerät entsperrt sowie Zahlungen über Apple Pay freigibt. Im Gastmodus sind solche Zahlungen generell nicht möglich. Die Optik ID wird auch benötigt, um die Brille als externen Mac-Display zu nutzen.

Die neue Beta-Version von iOS 17 zeigt außerdem die Möglichkeit, eine App auf dem iPhone für die Brille zu laden. Diese wird dann direkt auf der Vision Pro Brille installiert. Falls dies nicht funktioniert, kann der Nutzer den App Store auf der Vision Pro öffnen und den Download starten.

Falls eine App hängen bleibt, kann der Nutzer sie durch langes Drücken der Krone und des oberen Buttons beenden.

Die Vision Pro Brille wird Anfang des Jahres in den USA auf den Markt gebracht, die Markteinführung in Deutschland steht noch offen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Hardware

Braucht das iPhone einen neuen Namen?

Braucht das iPhone einen neuen Namen?   0

Gäbe es Gründe für Apple, das iPhone umzubenennen? Ein ehemaliges Mitglied aus dem Marketing-Team von Apple argumentiert, dass der Name nicht mehr den Geist der Zeit widerspiegle und stellt das [...]