iPhone 15-Lineup: Sechsfach-Zoom, Neuer U2-Chip und weniger GewichtVorherige Artikel
Millionen Dollar täglich: Apple arbeitet intensiv an Siri-KINächster Artikel

Ärger in China: Apple-Geräte für Regierungsbeamten verboten

Apple, News
Ärger in China: Apple-Geräte für Regierungsbeamten verboten
Ähnliche Artikel

Apple steht Ungemach ins Haus: In China wird es Beschäftigten in Regierungseinrichtungen ab sofort untersagt, die Produkte mit dem Apfel zu nutzen. Hintergrund ist eine angestrebte größere technologische Unabhängigkeit vom Westen.

Apple befindet sich derzeit in einer unangenehmen Situation in China, da die Regierung den Einsatz von iPhones für berufliche Zwecke untersagt hat. Dieses unfreundliche Manöver seitens der chinesischen Regierung könnte langfristig Schaden für die Marke Apple bedeuten. Laut dem Wall Street Journal ist es nun Regierungsbeamten nicht nur verboten, iPhones zu verwenden, sondern auch andere ausländische Geräte für ihre Arbeit zu nutzen. Zudem dürfen sie einige dieser Geräte nicht einmal mehr mit ins Büro nehmen.

Mehr technologische Unabhängigkeit vom Westen

Die chinesische Regierung strebt seit einiger Zeit nach technologischer Unabhängigkeit vom Westen. Ein schwieriges Unterfangen, da ein Großteil der Endkundenlösungen und produktionstechnischen Vorprodukte aus dem Westen stammen. In den letzten Jahren scheint jedoch eine Trendwende eingetreten zu sein. China möchte vermehrt auf eigene Entwicklungen setzen und beabsichtigt beispielsweise die Nutzung von inländisch hergestellten Halbleitern für die Produktion von Großrechnern und Verbraucherprodukten auszuweiten. Obwohl China derzeit noch hinter den leistungsfähigsten westlichen Chips zurückliegt, gibt es bereits chinesische Halbleiter mit einer Strukturbreite von 12 nm, die sich gut für den Einsatz in Alltagstechnik eignen.

Für Apple könnte der chinesische Regierungsbann negative Folgen haben, da das Unternehmen fast 20% seines Umsatzes in China erzielt und das iPhone dort zu den führenden Smartphones gehört. Ironischerweise könnte der Bann das iPhone mit Unsicherheit und mangelnder Datenschutzkontrolle in Verbindung bringen, obwohl Apple gerade durch die Einhaltung einschränkender Vorgaben der chinesischen Regierung für weniger Sicherheit sorgt. Es besteht die Möglichkeit, dass die Verkäufe perspektivisch zurückgehen, da die Marke iPhone mit Unsicherheit assoziiert werden könnte.

Apple muss nun strategisch reagieren und möglicherweise alternative Wege finden, um den chinesischen Markt zu bedienen und das Vertrauen der Verbraucher nicht zu verlieren.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

Analyst: Apple könnte mit KI-Beschränkung auf neueste Modelle Rekordverkäufe feiern

Analyst: Apple könnte mit KI-Beschränkung auf neueste Modelle Rekordverkäufe feiern   0

Analysten prognostizieren glänzende Zeiten für Apple: Der Konzern könnte vor allem dadurch profitieren, die neuen KI-Funktionen ausschließlich für Kunden mit den neuesten Geräten anzubieten. Diese Strategie wird voraussichtlich die Verkaufszahlen [...]