Geisterbilder: iOS 17.5 bringt gelöschte Fotos zurück, bei euch auch?Vorherige Artikel
Vision Pro: Hinweise in Datenbank deuten nächsten Launch anNächster Artikel

macOS auf dem iPad? Wieso wir wahrscheinlich ewig darauf warten werden

iPad, Mac, News
macOS auf dem iPad? Wieso wir wahrscheinlich ewig darauf warten werden
Ähnliche Artikel

Das iPad ist und bleibt weiterhin ein Tablet und ist eben kein Mac: Für diesen Umstand erntet Apple seit Jahren masive Kritik, zuletzt wieder nach Vorstellung der neuen Modelle. Dennoch werden wir wohl umsonst auf ein iPad mit macOS warten, das wird nun noch einmal deutlich.

Das iPad steht immer wieder in der Kritik, weil es nicht die gleiche Funktionsvielfalt und Offenheit wie ein Mac bietet. Trotz seiner hohen Leistung, wie beim neuen iPad Pro mit dem M4-Chip demonstriert, bleibt das Betriebssystem iPadOS hinter macOS zurück in Bezug auf Anpassungsfähigkeit und Möglichkeiten zur Erweiterung. Nun scheint es, als würde sich an dieser Diskrepanz zwischen den Plattformen nichts ändern: Nach jüngsten Äußerungen von Apple ist es äußerst unwahrscheinlich, dass macOS jemals den Weg auf das iPad finden wird.

Wieso Apple kein iPad mit macOS bringen wird

 

In einem aufschlussreichen Gespräch mit dem Magazin Fast Company lieferte Greg Joswiak, ein Top-Manager bei Apple, Einblicke in die firmeninternen Überlegungen dazu, warum das iPad und der Mac klar voneinander getrennte Ökosysteme bleiben. Laut Joswiak verfügen die meisten Mac-Anwender bereits über ein iPad, was impliziert, dass die Nutzer mit beiden Produktlinien zufrieden sind und nicht das Bedürfnis haben, die Geräte zu kombinieren.

Zwei Verkäufe sind besser als einer

 

Die Logik hinter dieser Strategie ist finanzieller Natur: Ein macOS auf dem iPad würde die Mac-Verkäufe deutlich reduzieren. Betrachtet man die Einnahmen, die Apple im vergangenen Quartal mit Macs erzielte – rund 7,5 Milliarden US-Dollar –, wäre ein Rückgang dieser Verkäufe finanziell spürbar, sollten die Kunden mit einem Gerät auskommen.

Apple hat daher das klare Ziel, solange wie möglich seinen Kunden zwei separate Geräte – ein Mac und ein iPad – zu verkaufen, anstatt sie durch Software-Updates zu vereinen. Solange diese Strategie erfolgreich ist, bleibt es dabei, dass bestimmte Funktionen und Features einzigartig für jede Plattform sind und ein macOS auf dem iPad nicht in Aussicht steht.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

iPad

Verräterische WLAN-Datenbank: So wird euer Router nicht geortet

Verräterische WLAN-Datenbank: So wird euer Router nicht geortet   0

Apples Datenbank zur Unterstützung der Ortungsdienste gibt leichtfertig den Standort von WLAN-Routern preis, wie Forscher kürzlich betonten. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, dies zu verhindern – und so funktioniert es. Um [...]