Vorherige Artikel
„GTA VNächster Artikel

Organisatorische Probleme als Grund für Verzögerungen bei Apples Online-Diensten?

App, Apple, News, Software, Sonstiges
Ähnliche Artikel

Auf der WWDC 2011 präsentierte Steve Jobs seinen Zuhörern und Apple-Konsumenten auf der Welt die iCloud. Diese hatte sich bis dato mal mehr mal weniger gut geschlagen – und dafür soll es auch Gründe geben. Gemäß The Information soll sämtliche Verzögerungen bei Cupertinos Online-Diensten vor allem mit Problemen bei der Organisation zu tun haben. Konkret fehlt es an einem Team für die iCloud, heißt es.

Die Rede ist von tiefgreifenden, organisatorischen Problemen, welche die Entwicklung aller iCloud-Dienste aufhalten würden. Jessica E. Lessin, ehemalige WSJ Mitarbeiterin und mittlerweile Betreiberin von The Information hat zahlreiche (ehemalige) Mitarbeiter befragt und kam zu interessanten Ergebnissen. Apple gibt stets an, Stärken zu haben, wenn es darum geht Software mit Hardware zu verbinden. Allerdings läuft viel Software nicht direkt zur Hardware, sondern zum Internet. Insbesondere fehle es hier an einem zentralen Team für iCloud-Entwicklung.

Spüren tun das die User vor allem an den zahlreichen Beta-Labels auf iCloud.com. Pages, Numbers, Keynote und Fotos sind davon betroffen. Die OS X Applikation für die iCloud-Mediathek ist aktuell noch überhaupt nicht existent, soll laut Apple Anfang 2015 nachgereicht werden. Auch wenn man mit iOS 8 und OS X Yosemite beispielsweise iCloud Drive eingeführt hat. Es blieben wohl viele Funktionen auf der Strecke. Es gibt derzeit nicht einmal eine iOS App, um auf Drive Dokumente zugreifen zu können. Und jegliche Drittanbieter-Apps funktionieren in dieser Hinsicht überhaupt nicht.

Auch beschreibt Lessin Probleme mit Carplay (ehemals „iOS in the Car“). Auch hier fehlt es an guter Organisation, man könne den Dienst weder zur Software, noch zur Hardware einordnen. Darüber hinaus entwickle Apple auch eine neue Cloud-Technologie, aber auch diese würde sich verschieben, da die beteiligten Mitarbeiter in isolierten Teams arbeiten. Auch in Sachen Maps hätte Apple wohl lieber, schon früher einige Funktionen implementiert. Die Rede ist vom öffentlichen Nahverkehrsdaten, welche laut The Information aber noch „nachgereicht“ werden sollen. Auch hier gäbe es kein gutes Projektmanagement.

Organisatorische Probleme als Grund für Verzögerungen bei Apples Online-Diensten?
3.93 (78.57%) 14 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

4
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
3 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
MaxJanNewtonPApple2003Appler Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
JanNewtonP
Gast
JanNewtonP

Die iCloud ist auch klasse meiner Meinung nach der beste Dienst , jedoch die Foto Synchronisation zwischen meinem iMac und iPhone oder iPhone und MacBook ist mehr als schwierig momentan , iPhoto ist ja für nichts mehr zu gebrauchen :/

Max
Gast
Max

Ja zwischen meinem MacBook Pro und meinem iPhone dauert die bildsycro auch jahre

Apple2003
Gast
Apple2003

Ich find icloud gut!

Appler
Gast
Appler

Das sollten sich Apple zu Herzen nehmen aber ein bisschen übertrieben haben die schon von The Information

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting