Neues Video von Apple: Vorherige Artikel
Patent: Touch ID unter dem DisplayNächster Artikel

Datenschutzbeauftragter: Schülern fehlt es an Medienkompetenz

Allgemein, News, Software, Sonstiges, Web
Datenschutzbeauftragter: Schülern fehlt es an Medienkompetenz
Ähnliche Artikel

Der Thüringer Datenschutzbeauftragte Lutz Hasse behauptet, dass es Schülern an Medienkompetenz mangelt. Im Umgang mit persönlichen Daten im World Wide Web seien diese schlecht gebildet.

Benutzen ja, wissen nein

Gemäß Hasse können die Schüler sich zwar gut mit einigen sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook bewegen und auch das Handy zu bedienen stelle keine Probleme dar, wenn es aber um wichtige Hintergrundprozesse geht, herrsche großes Unwissen. Von dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung hätten die meisten Schüler nicht einmal gehört.

Integrativer Unterricht

Der Datenschutzbeauftragte kommt selbst aus Thüringen und kritisiert, dass das dortige Fach „Medienkunde“ nicht ausreichend intensiv praktiziert werde. Eigentlich soll dieses Fach integrativ gelehrt werden. Das heißt, im Rahmen anderer Fächer kommen Schüler und Lehrkräfte immer wieder auf Medien zu sprechen. Zumindest in der Theorie. „Aber ich habe so meine Zweifel, ob das wirklich an der Basis unterrichtet wird“, so Hasse. Grundsätzlich sei integrativer Unterricht allerdings sinnvoll, es fehlt halt nur an der Bestätigung, dass der Stoff den Schülern auch beigebracht wurde.

Politik weist Vorwürfe zurück

Marion Rosin, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag, wies die Vorwürfe zurück. Dass Schüler an Defiziten im Bereich Medien leiden, entspräche nicht der Wahrheit. „Die Leistungsfähigkeit der Thüringer Schulen ist durch nationale und internationale Vergleiche belegt, dies gilt auch für die Vermittlung von Chancen und Risiken der Neuen Medien.“ In Sachen integrativer Unterricht, befände sich der Freistaat sogar in einer Vorbildposition.

Erfahrungsbericht

Ich selbst komme von einem Gymnasium in Hamburg und durchlaufe derzeit G8. Von Medienkunde oder sonst einem nur ansatzweise ähnlichem Fach (und nein, Informatik zählt nicht dazu), ist weit und breit keine Spur zu sehen. #Neuland scheint das Motto zu sein, viele Lehrer wissen nicht einmal, das Smartboard zu bedienen. Selbiges bei den Schülern, mehr als Whatsapp, Facebook und Snapchat ist in 90 Prozent der Fälle nicht möglich. Wobei das natürlich auch sehr subjektiv betrachtet ist.

Allem Bildungsföderalismus zum Trotz: Einheitliche Pläne auf Landesebene zu bestimmten Fächern, vor allem Medienkunde, empfinde ich als überaus sinnvoll, wenn nicht sogar notwendig.

Was sagt ihr dazu: Benötigen Schüler mehr oder überhaupt mal „Medienkunde“? Oder bekommt ihr schon ausreichend Stoff zu dieser Thematik gelehrt?

via | via

Datenschutzbeauftragter: Schülern fehlt es an Medienkompetenz
3.83 (76.67%) 18 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

7
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
4 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
Tobi-98ChristianCamberTimLungmussdarkus686 Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Camber
Gast
Camber

Dieses „leider“ vor dem G8 ist schlicht störend. Entschuldigt meine Pingeligkeit, aber das führt an ein ganz neues Thema, was nichts mit dem behandelten zu tun hat. Dass es nur so im Raum steht ist das störende. Trotzdem sehr informativer und strukturierter Artikel, gute Arbeit!

TimLungmuss
Gast
TimLungmuss

Also bei uns in der Schule ist es mit Medien sehr mager bedient, es gab das Fach Medienkunde nur bis zur 7. Klassen und da ging es nur um Wird und Exel zu bedienen und das müsste mal mal ändern

TheLohMax1
Gast
TheLohMax1

Meiner Meinung nach sollten die Schulen die Medien viel mehr mit einbeziehen. Wir leben im 21. Jahrhundert und jeder besitzt ein Handy ein PC etc. Und diese gehören zum Täglichen Gebrauch und sollten deshalb auch in der Schule benutzt werden dürfen und man sollte mit den Medien lernen auch wie man mit den Medien richtig umgeht.

darkus686
Gast
darkus686

Da bin ich ganz deiner Meinung ich bin mittlerweile in der 9. Klasse und es ist echt schade wie wenig medienkunde es gibt. Wir hatten einmal einen Vortrag über Facebook mehr nicht. Es wäre schon cool wenn jeder sein Laptop oder Tablet benutzen dürfte viel praktischer als z.b. Hausaufgabenhefte wer dann im Unterricht was anderes mit dem Tablet macht ist dann halt selber schuld aber es sollte einfach viel mehr miteinbezogen werden

Tobi-98
Gast
Tobi-98

Bei und gibt es sogar ein Medienverbot. Unglaublich !!!

Christina michelle
Gast
Christina michelle

Es wird zeit wie ne sengerin zu handeln

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting