Zeitungsbericht: Apple arbeitet in Berlin am Apple CarVorherige Artikel
Randnotiz: iPhone des Amokläufers birgt keine GeheimnisseNächster Artikel

Apfellike Review: Das kleine, feine iPhone SE

Apfellike Review
Apfellike Review: Das kleine, feine iPhone SE
Ähnliche Artikel

Wie ihr alle bestimmt wisst, hat Apple im März ein 4 Zoll großes iPhone vorgestellt, welches mit der Power des iPhone 6s ausgestattet ist. Ich habe mir dieses iPhone zugelegt und möchte jetzt meine Gedanken und Erfahrungen mit euch teilen.

Vorwort: Warum ich mich für das iPhone SE entschieden habe

Bevor wir aber über das jüngste iPhone sprechen, erkläre ich noch, wieso ich es überhaupt gekauft habe und was ich mir dabei gedacht habe. Wichtig zu wissen ist, dass ich vor dem iPhone SE ein iPhone 5 benutzt habe. Wie ihr wisst, hat dieses ebenfalls “nur” ein 4 Zoll großes Display. Schon vor dem Kauf des iPhone SE war ich mir schon sehr sicher, dass ich es im Herbst wieder verkaufen werde, um mir dann ein iPhone 7 (oder iPhone 7 Plus zu kaufen. Ich habe deshalb zur 16 Gigabyte Variante in Silber gegriffen.

Wichtig: Was Apple sich beim iPhone SE denkt

Vor dem Review selbst möchte ich noch einen Punkt ansprechen: Wieso Apple das iPhone SE auf den Markt gebracht hat, und was es aus Apple’s Augen sein soll. Das neue 4 Zoll Smartphone von Apple ist nicht etwa das iPhone 7 und soll auch keinerlei Revolution sein. Nein, es ist ein reines Business-Konzept. Es zielt auf die Erschließung neuer Märkte und Käuferschichten.
Es wurde kein Design-Team gebraucht und auch der eingebaute A9 Chip ist keine Neuheit.

Der Preis von 479€ soll aber vor allem Menschen in Schwellenländern ansprechen. Auch für Käufer, die das iPhone 6 und neuer zu groß finden, aber trotzdem ein schnelles und zukunftssicheres Smartphone haben wollen, ist das iPhone SE eine gute Lösung
Somit spricht man die doch noch signifikante Zielgruppe an, die auf billigere und kleinere iPhones steht.

iPhone SE alle Farben

 Zur Sache: Positives am iPhone SE

Beginnen möchte ich mit der Hauptkamera, diese ist beim iPhone SE die genau gleiche, die auch im iPhone 6s zum Einsatz kommt: 12 Megapixel Fotos, 63 Megapixel Panoramafotos, bis zu 4K Video bei 30 FPS und Slow Motion Video mit entweder 240 Bildern pro Sekunde und 720p, oder 120  Bilder pro Sekunde mit Full HD Auflösung. Was das Video angeht, würde ich empfehlen nur 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde beim 16 Gigabyte Modell auszuwählen, denn 4K Videos benötigen umheimlich viel Speicherplatz.

Auch kann das iPhone SE den Bildschirm als Blitz verwenden, was sehr hilfreich bei Selfies in der Dunkelheit ist. Live Fotos sind ebenfalls mit von der Partie. Diese kann man aber nur durch langes Drücken auf das Foto und nicht durch 3D Touch zum Leben erwecken.

Gleich wie das iPhone 6s, wird auch das iPhone SE von einem A9 Chip mit 64 Bit Architektur und M9 Motion-Coprozessor für Bewegungsdaten angetrieben. Das macht das iPhone SE in allen Gebieten, schweren Aufgaben ebenso wie Alltäglichem, zu einem der schnellsten und “Lag-freisten” Smartphones am Markt.

Dieser Chip ermöglicht dem iPhone SE außerdem eine meiner Lieblingsfunktionen, nämlich “Hands Free Siri“. Dieses Feature bedeutet, dass man mit einem “Hey Siri” seinen Sprachassistenten ruft, und dann seine Frage stellen kann. Das ist bei älteren Geräten nur möglich, wenn das i-Device gerade am Stromnetz angeschlossen ist. “Hands Free Siri” ist besonders nützlich, wenn man im Moment mit beiden Händen etwas zu tun hat.

Auch der Touch ID Sensor, der im Home-Button eingebaut ist, gefällt mir überdies sehr gut. Da ich, wie oben bereits erwähnt, zuvor ein iPhone 5 nutzte, ist dieser für mich ein neuer Luxus. Ich habe früher einen 4 stelligen Zahlencode verwendet und habe ihn nach der Zeit natürlich blitzschnell eintippen können. Trotzdem hätte ich leicht beim Tippen beobachtet werden können. Mit Touch ID muss man zwar auch einen Code verwenden, diesen aber nur nach dem Neustart des Gerätes eingeben.

Das iPhone SE ist übrigens das leichteste Smartphone, das Apple im Moment anbietet.

Und als letztes großes positives Argument möchte ich die Akkulaufzeit erwähnen. Denn diese ist hervorragend. Nun was heißt das? Ich habe am Ende des Tages meistens noch 40% des Akkus übrig, und könnte, wenn es hart auf hart kommt, auch locker über zwei Tage kommen. Laut Apple ist die Batterielaufzeit des iPhone SE in manchen Gebieten sogar besser als die des iPhone 6s. Das iPhone 6s Plus wiederum schlägt das weitaus kleinere iPhone SE locker. Das liegt wohl an dem viel größeren Akku, der im iPhone 6s Plus Platz hat.

iPhone SE Thumb

Genug geschwärmt: Negative Seiten des iPhone SE

Auch bei den Schwachstellen möchte ich bei der Kamera anfangen. Nicht aber bei der Hauptkamera, sondern bei der FaceTime Kamera. Diese hat nämlich nicht den verbesserten 5 Megapixel Sensor des iPhone 6s abbekommen, sondern bleibt bei dem alten 1,2 Megapixel Sensor.

Der weiter oben hoch gelobte Touch ID Sensor hat aber auch einen Nachteil gegenüber dem aus dem iPhone 6s, denn er ist lediglich der Touch ID Sensor der ersten Generation. Im iPhone 6s ist bereits die zweite Generation verbaut, welche um einiges schneller ist.

Das “Killer Feature” des iPhone 6s fehlt leider auch beim iPhone SE, die Rede ist von 3D-Touch. Nachdem ich dieses Feature nur in Apple Stores ausprobiert habe, geht es mir aber nicht sonderlich ab. 3D touch ist wahrscheinlich deswegen nicht Teil des iPhone SE, weil es die Kosten in die Höhe treiben würde und das Feature als Kaufargument für das iPhone 6s exklusiv bleiben kann. Auf 3D-Touch kann ich aber wie gesagt gut verzichten, wenn der Preis dadurch gedrückt werden kann.

Was das Display angeht, hat das iPhone das gleiche Panel wie schon das iPhone 5s, sprich 1136×640 Pixel bei einer Pixeldichte von 326 ppi (Pixel pro Zoll). In Sachen Pixeldichte finden wir also keinen Unterschied zum Flaggschiff 6s. Die Kontrast-Werte sind beim iPhone Spezial Edition allerdings schlechter als bei den größeren Modellen. Auch auf den neuartigen Vibrationsmotor, die “Taptic Engine”, wird beim iPhone SE verzichtet.

Einen weiteren Nachteil, der aber eher indirekt problematisch ist, stellt die fehlende 128 GB Version dar.

Da das iPhone SE das alte Design des iPhone 5/5s übernimmt, ist es auch so dick wie die Smartphones aus dem Jahre 2012/13, das heißt 7,6mm. Damit ist es zwar nur 0,5 mm dicker als das iPhone 6s, aber für erwähnenswert halte ich es trotzdem.

Fazit und Gesamteindruck

Insgesamt bin ich mit dem iPhone SE sehr glücklich und ich bereue den Kauf in keiner Weise, das liegt natürlich auch daran, dass ich den Kauf auch schon lange geplant hatte. Einen Kauf des iPhone SE würde ich Jedem empfehlen, der kleine Smartphones aus irgendeinem Grund mag, oder einfach unbedingt ein iPhone haben will, sich aber kein iPhone 6s leisten kann. Das iPhone SE ist wohl das beste 4 Zoll Smartphone, das derzeit am Markt ist und bestimmt eines der allgemein besten Smartphones.

Zusammenfassung der Pros und Cons des iPhone SE: Kamera, allgemeiner Speed, “Hands Free Siri” und Akkulaufzeit sind hervorragend. Touch ID, Display und Face Time Kamera könnten etwas besser sein.

Was haltet ihr vom neuen iPhone? – Sinnvoll und gut für Leute mit kleinen Händen/kleinerem Budget oder total unnötig? Wir lesen gerne eure Meinung in den Kommentaren!

(Bild 1, Bild 2, Bild 3, Bild 4, Bild 5)

Apfellike Review: Das kleine, feine iPhone SE
4.29 (85.71%) 21 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Apfellike Review: Das kleine, feine iPhone SE"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
CodeteDE
Gast

wunderschon!

Tony
Gast

Mich stört eigentlich nur die Frontkamera aber meiner Meinung nach ist es ein Indiz für ein weiteres 4 Zoll Model

Nina123
Gast

Habe das SE nun seit ca. 2 Wochen und mein 6s bei eBay verkauft. Bin – trotz einiger fehlender Features und dem kleineren Display – ebenfalls absolut zufrieden. Keinerlei Ruckler, super Akkulaufzeit, tolle Kamera. Ich bereue den Kauf keineswegs.

Apfellike Review

MacX DVD Ripper Pro zum einfachen Rippen von DVDs [Giveaway]

MacX DVD Ripper Pro zum einfachen Rippen von DVDs [Giveaway]   0

Trotz des großen Anstiegs von Streaming-Dienste wie zum Beispiel Netflix sammeln viele Leute immer noch gerne DVDs. Im heutigen Zeitalter sind physikalische Medien jedoch immer etwas umständlich. Benötigt wird eine elegante [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting