Umfrage: Was wünscht ihr euch für die WWDC am Montag?Vorherige Artikel
Zur WWDC: Kündigt Apple iMessage für Android an?Nächster Artikel

Bericht: Amazon will vollwertigen Musikstreamingdienst bringen

News, Sonstiges
Bericht: Amazon will vollwertigen Musikstreamingdienst bringen
Ähnliche Artikel

Nach Apple und Spotify möchte nun scheinbar auch Amazon richtig im Musikstreaming durchstarten. Der bisher verfügbare Katalog für Prime-Kunden ist, was Auswahl und Aktualität betrifft, mit den etablierten Branchengrößen nicht zu vergleichen.

Nach Berichten der Nachrichtenagentur Reuters plant Amazon einen vollwertigen Streamingservice, der was Angebot und Preisgestaltung betrifft mit Apple Music und Spotify vergleichbar sein soll. Die Quellen der Agentur sprechen von den üblichen 30 Millionen Songs und dem üblichen Preis von 9,99 Dollar monatlich. Das Angebot könnte im Spätsommer oder Herbst 2016 starten.

Promotion für Amazon Echo

Wie die Quelle weiter aussagt, möchte Amazon mit dem Musikstreamingdienst den smarten Lautsprecher Echo mehr in den Fokus rücken.

Amazon Echo

Amazon Echo

Nutzer würden mehr mit den Smart Home-Geräten interagieren, wenn es mehr Inhalte gibt. Obwohl der Musikstreamingmarkt derzeit bereits recht verfestigt scheint, bezeichnet die Reuters-Quelle Amazons Markteintritt als quasi unvermeidlich.

Angebot für große Konzerne besser finanzierbar

Anders als Spotify haben Apple und Amazon nicht den unmittelbaren Druck profitabel zu sein. Sie können ihre Angebote auch für längere Zeit quersubventionieren. Für Spotify ist das Geschäft auch deshalb so schwierig, weil das Unternehmen keine weiteren Produkte anbietet. Spotify ist auch heute noch nicht profitabel.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

News

Bringt Apple die neue Home-App bald zurück?

Bringt Apple die neue Home-App bald zurück?   0

Apple arbeitet offenbar daran, die neue Home-Architektur in iOS zurückzubringen. Das Unternehmen hatte dieses neue Feature wieder gestrichen, nachdem es damit unter iOS 16.2 zu gravierenden Problemen gekommen war. Seitdem [...]