Beta 3 von macOS 10.13.6 online: iOS 11.4.1 Public Beta 3 ebenfalls daVorherige Artikel
Im Video: Sind das die neuen iPhones?Nächster Artikel

Apfellike testet HomePod: Eindrücke vom Sound, Siri und dem Produkt allgemein

Apple, HomePod
Apfellike testet HomePod: Eindrücke vom Sound, Siri und dem Produkt allgemein
Ähnliche Artikel

Rund 24 Stunden nach dem HomePod Launch wollen wir euch mit einem kompakten, aber möglichst interessanten ersten Eindruck des smarten Lautsprechers von Apple beglücken. In der Redaktion konnten wir gleich zwei Geräte als Stereo-Paar testen, wurden von ebendiesen im Zusammenspiel jedoch etwas enttäuscht. Welche Eindrücke wir sonst noch hatten, erfahrt ihr in diesem ersten Hands-On.

Installation: Perfekt

It just works. Man steckt den HomePod nach dem Auspacken an den Strom, bringt sein iPhone in die Nähe und gut ist. Schon popt nämlich ein Einrichtungsbildschirm auf dem iPhone auf, der nachher selbsterklärend ist und natürlich einige Daten vom Nutzer abverlangt. Und wenig später meldet sich Siri zu Wort, erklärt was sie alles kann und fordert einen sogar auf, es direkt mit den Sorten „Hey Siri spiele Musik“ zu erproben.

Mit den bald ertönenden Klängen erfährt der HomePod zum ersten Mal, in welchem Raum er steht und wie dieser akustisch zu bewerten ist. Mit den zurückkommenden Schallwellen erkennen die Mikrofone und Lautsprecher im Zusammenspiel, wie der Raum aufgebaut ist, wo Möbel stehen und so weiter und so fort. Man kennt es von Sonos. Und beim HomePod geht eben alles vollautomatisch im Hintergrund und intelligent vonstatten. So sollte es sein.

 

Soundcheck: Uff, das ist heftig

Ja, Sound ist Geschmacksache. Wer das noch nicht kapiert hat, der sollte es schleunigst tun. Dennoch kann man mit etwas Ahnung und Erfahrung zumindest gute von schlechten Lautsprechern unterscheiden. Ich habe die HomePods einmal direkt gegen die Logitech Z623-Lautsprecher (2.1-System mit Subwoofer und THX-Zertifikat) antreten lassen.

Machen wir es kurz: Der HomePod klingt großartig. Nein im ernst: Das Ding rockt die Bude. Apple verspricht hier nicht zu viel. Es klingt basslastig, doch sind es satte Bässe und insgesamt genügend balanciert. Dieses Soundbild sorgt dafür, dass man sich den HomePod gut und gerne dreimal so groß vorstellt, wenn man ihn nicht sieht.

Stereo bitte?

JA! Und dafür bedarf es wirklich nur zwei HomePods. Alles andere übernimmt die Software. Eine kurze Meldung popt auf und Apple fragt einen, ob man gerne ein Stereo Paar bilden möchte. Und man wird gefragt, ob der zweite links oder rechts steht. Das ist alles. It just works. Auch der Sound ist weiterhin bombe, wenn man sich in der Mitte der beiden Lautsprecher bewegt. Ansonsten klingt das eher wie nur ein HomePod. Raumfüllend? Joa, aber es macht einen deutlichen Unterscheid, wo man steht.

Leider nicht gelungen: HomePod und der Mac

So cool es auch wäre: Ein Stereopaar an den Mac als Lautsprecher zu hängen, geht leider nicht. Warum nicht? Keine Ahnung. Auf iOS werden beide als Stereopaar direkt erkannt, der Mac hingegen kann nur entweder den rechten oder den linken erkennen. Schade!

Auch nachbessern sollte Apple bei den Siri Funktionen. Nein, jetzt kommt kein Siri Bashing. Wobei eigentlich doch. Siri ist verdammt inkonsequent. Warum kann ich zum Beispiel keine Telefonate führen? Datenschutz? Warum ist dann iMessage voll kompatibel? Und warum kann ich noch keine Fragen zum Kalender stellen? Zu wenig Zeit gehabt, Apple? Naja…

Fazit

Die grundlegenden smarten Funktionen wie nach dem Wetter fragen und so weiter gehen natürlich. Doch leider ist Siri im Moment nicht so verlässlich, wie ich das gerne hätte. Man kann sich nie sicher sein, dass die Befehle auch ausgeführt werden. Man weiß nicht einmal richtig, was Siri kann. Manches funktioniert am iPhone, jedoch nicht am HomePod. Und umgekehrt. Einfach schade.

Also bleibt der Sound als Feature, das 349 Euro oder gleich knapp 700 (Stereo) wert sein soll. Und sagen wir es einmal so: Das ist er für manche, für manche aber auch nicht. Man bezahlt zudem für die Integration ins Apple Ökosystem. Und das wiederum ist euch entweder 349 Euro wert, oder ihr könnt es eben nicht nutzen. So einfach ist das.

Sehr schade bleibt letztendlich noch, dass der Mac außen vor bleibt. Eine tolle AirPlay Lösung für Stereo Sound mit dem HomePod ist noch nicht möglich. Hoffen wir einmal auf macOS Mojave…

Apfellike testet HomePod: Eindrücke vom Sound, Siri und dem Produkt allgemein
4.33 (86.67%) 3 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

5
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
3 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
LGCLukaskulmSekkoJonas Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
kulm
Gast
kulm

Hallo Lukas, wie meinst du tritt der HomePod gegen die Sonosgeräte an? Habe bereits ein Heimkinosystem mit Subwoofer, Soundbar, ein paar Play1 und zwei Play5. Überlege noch mit zwei Play3 – oder eben probeweise zwei HomePods aufzurüsten. Was ist da deine Meinung zu? Lg

LGC
Gast
LGC

Alles klar, danke dir!

Sekko
Gast
Sekko

Auf jeden Fall danke für den Test und das daraus resultierende Fazit. Ich selber denke (noch) ist Alexa , je nach Version, einiges besser als der HomePod, ebenso der Preis von Amazon und das was man dafür bekommt ist einfach unschlagbar! Auch wenn es  ist, bedeutet das nicht, dass es gut oder besser ist als andere, vor allem dann nicht wenn die Konkurrenz vorher dran war, aber es wird sich zeigen was noch passiert, ich lasse mich gerne eines besseren belehren wenn es mal soweit sein sollte

Jonas
Gast

Vielen Dank für den tollen ersten Eindruck und danach werde ich definitiv noch warten bis mir so was ins Haus kommt. Scheint mir noch zu unausgereift und dafür dann doch zu teuer.

Apple

Apples TV-Streaming-Pläne: Deal mit Filmstudio für weitere Originals geschlossen

Apples TV-Streaming-Pläne: Deal mit Filmstudio für weitere Originals geschlossen   0

Apple hat einen lange laufenden Vertrag mit einem Filmstudio abgeschlossen, der einmal viele Filme hervorbringen soll. Leider teilt dieser neue Deal eine Gemeinsamkeit mit vielen früheren Vereinbarungen und Verlautbarungen: Es [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting