Tim Cook in Brüssel: Datenschutz ist ein MenschenrechtVorherige Artikel
iPhone XR: Analysten glauben an großartigen StartNächster Artikel

iPhone-Drossel: Apple muss noch eine verspätete Bußgeldzahlung leisten

Apple, Geld und Markt, iPhone, News
iPhone-Drossel: Apple muss noch eine verspätete Bußgeldzahlung leisten
Ähnliche Artikel

Apple wurde heute noch einmal von den Geistern  der Vergangenheit eingeholt: Die iPhone-Drossel hat dem Unternehmen die vielleicht letzte Strafzahlung eingebracht, diesmal in Europa.

War das nun alles? Diese Frage könnte man sich durchaus in Cupertino gestellt haben, als heute eine Entscheidung aus Italien bekannt wurde. Dort hat sich nun eine Verbraucherschutzorganisation mit einer Beschwerde gegen Apple durchgesetzt.

Sie betrifft das iPhone und die sogenannte iPhone-Drossel. Dabei hatte iOS die Performance und bestimmte Funktionen eines iPhones gedrosselt beziehungsweise abgeschaltet, wenn die Batterie einen bestimmten Grad des Verschleißes erreicht.

Nachdem das von einigen Benchmarkern aufgedeckt worden war, hatte Apple schließlich die Funktionsweise der Drossel, die den Akku schützen soll, erklärt, den Batteriezustandsbericht eingeführt und die Möglichkeit gebracht, bereits erfolgte Drosselungen abzuschalten.

Zehn Millionen Euro Strafe

Weiterhin brachte Apple das Akku-Austauschprogramm auf den Weg, das einen Akku-Tausch für nur 29 Euro ermöglicht, es läuft noch bis Ende des Jahres.

Die Affäre hatte in den USA und Kanada umgehend reihenweise Sammelklagen gegen Apple erzeugt.

Nun haben die Behörden in Italien entschieden, dass sich eine Verbraucherschutzorganisation, die iPhone-Nutzer vertritt, mit ihrer Beschwerde im Recht befand.

Apple muss ingesamt zehn Millionen Euro Strafe zahlen.

Ironischerweise wurde im selben Aufwasch auch gleich Hauptkonkurrent Samsung verurteilt, dort werden insgesamt 5,6 Millionen Euro fällig.

Das Unternehmen soll durch Firmwareupdates und eine intransparente Unternehmenskommunikation Smartphones von Nutzern verlangsamt haben.

Mag sein, dass dies die letzten Bußgeldbescheide zur Drossel-Affäre waren.

iPhone-Drossel: Apple muss noch eine verspätete Bußgeldzahlung leisten
4.2 (84%) 15 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

1
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
rappeldizupf Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
rappeldizupf
Gast
rappeldizupf

Die Strafzahlungen sind doch Geldwäsche

Apple

Skype am Echo nutzen: Amazon öffnet seinen Lautsprecher

Skype am Echo nutzen: Amazon öffnet seinen Lautsprecher   0

Echo-Nutzer können nun auch skypen: Amazon öffnet seinen smarten Lautsprecher für den Messenger von Microsoft. Sogar Videoanrufe sind möglich. Amazon hat seine Echo-Lautsprecherfamilie für Skype geöffnet. Der Microsoft-Messenger mit der langen [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting