Angela Ahrendts verlässt Apple im AprilVorherige Artikel
iOS 12.1.4 und macOS-Update für alle Nutzer: FaceTime-Gruppenanrufe kehren zurückNächster Artikel

Bundeskartellamt verpflichtet Facebook, Daten verschiedener Dienste nicht zusammenzuführen

News, Social Media
Bundeskartellamt verpflichtet Facebook, Daten verschiedener Dienste nicht zusammenzuführen
Ähnliche Artikel

Facebook soll damit aufhören, Daten der Nutzer seiner verschiedenen Dienste zusammenzuführen, das hat das Bundeskartellamt verfügt. doch der Zuckerberg-Konzern will die Entscheidung anfechten und legt Beschwerde ein.

Es hat insgesamt drei Jahre gedauert, bis das Bundeskartellamt seine ausgedehnte Untersuchung zu den Geschäftspraktiken von Facebook abgeschlossen hat. Das Ergebnis ist: Das Unternehmen muss künftig darauf verzichten, die Daten der Nutzer von WhatsApp, Instagram und anderer Facebook-Dienste zusammenzuführen und daraus weitere Folgerungen zu ziehen, sofern der Nutzer diesem Vorgehen nicht zugestimmt hat. Facebook habe in Deutschland inzwischen eine marktbeherrschende Stellung, so die Behörde, was ihr erlaubt, diese Maßnahmen anzuordnen. Protestee von Datenschützern ob der gemeinsamen Nutzung von Daten der Nutzer von WhatsApp und Facebook hatte es früher schon gegeben. Das Unternehmen musste im Zuge der europäischen Datenschutzgrundverordnung bereits verschiedentlich nachjustieren.

Facebook gibt nicht nach

Das Bundeskartellamt kann bei Zuwiderhandlung Zwangsgelder in Höhe von bis zu zehn Millionen Euro verhängen, doch die Entscheidung der Wettbewerbshüter ist noch nicht rechtskräftig. Facebook hat umgehend erklärt, keine marktbeherrschende Position auszuüben und Beschwerde einzulegen. Bleibt das auch in letzter Instanz erfolglos – das herauszufinden dürfte aber einige Zeit dauern – so bleiben Facebook von heute an gerechnet noch vier Monate, ein Konzept für die Trennung der Daten der Nutzer aufzustellen. In einem Jahr muss dann allen Forderungen entsprochen worden sein.

Die Politik reagierte parteiübergreifend wenig überraschend positiv auf die Entscheidung der Behörde.

Bundeskartellamt verpflichtet Facebook, Daten verschiedener Dienste nicht zusammenzuführen
3.67 (73.33%) 3 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

News

iPhone-Verkäufe unter Druck? Apples Q2 soll schwächer als erwartet ausfallen

iPhone-Verkäufe unter Druck? Apples Q2 soll schwächer als erwartet ausfallen   0

Apples laufendes Quartal könnte schwächer ausfallen als erwartet: Die Verkäufe vor allem der aktuellen iPhone-Modelle sollen hinter den Schätzungen zurückbleiben. Apple selbst gibt schon seit einigen Monaten keine Verkaufszahlen mehr [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting