Vor iPhone 13-Start: Apple Store geht offlineVorherige Artikel
Problem: iPhone 13-Vorbestellungen bleibt bei vielen Nutzern hängen, bei euch auch?Nächster Artikel

Los geht’s: iPhone 13 / iPhone 13 Pro jetzt bei Apple vorbestellen

iPhone, News
Los geht’s: iPhone 13 / iPhone 13 Pro jetzt bei Apple vorbestellen
Ähnliche Artikel

Es kann los gehen! Alle von euch, die das iPhone 13 oder iPhone 13 Pro vorbestellen wollen, können jetzt damit beginnen. Der Apple Online Store kommt um 14:00 Uhr wieder online, die Lieferzeiten könnten rasch steigen, wenn die Nachfrage robust ausfällt.

Der Startschuss ist gefallen: Das iPhone 13 und iPhone 13 Pro kann jetzt bei Apple vorbestellt werden, nachdem sich der Apple Online Store die übliche Auszeit genommen hat.

Der Store soll laut Apple wie üblich um Punkt 14:00 Uhr wieder einsatzbereit sein, oft erscheint dann allerdings noch eine letzte Warteschleife, die noch für ein oder zwei Minuten anhalten kann. Auch dann reagiert die Seite manchmal noch etwas langsam.

iPhone 13 - Apple

iPhone 13 – Apple

Wer das iPhone 13 / iPhone 13 Pro vorbestellen möchte, hat sich wahrscheinlich schon mit den Spezifikationen vertraut gemacht, wir wollen dennoch noch einmal auf unsere entsprechende Artikel verweisen.
Alle Details zum iPhone 13 und iPhone 13 Mini findet ihr hier. Und hier findet ihr die Details zum iPhone 13 Pro / iPhone 13 Pro Max.

Ab heute vorbestellen, kommenden Freitag beliefert werden

Während die Vorbestellungen ab heute entgegen genommen werden, startet die Auslieferung ab kommenden Freitag, den 24. September. Der Verkauf im Handel beginnt ebenfalls zu diesem Datum.
Wer vorbestellen möchte, kommt vielleicht mit der Apple Store-App für iOS ein wenig schneller zum Zug.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

iPhone

Telekom kündigt StreamOn zu Ende März. Wie es für Kunden danach weitergeht

Telekom kündigt StreamOn zu Ende März. Wie es für Kunden danach weitergeht   0

Die Deutsche Telekom bereitet ihre Kunden darauf vor, bald auf StreamOn verzichten zu müssen. Damit lassen sich aktuell noch Dienste wie YouTube oder Spotify nutzen, ohne dass das eigene Datenvolumen [...]