Wegen Apple: Mini-LEDs zuletzt weniger gefragtVorherige Artikel
Wir wünschen euch ein frohes, neues JahrNächster Artikel

iPhone 14 Pro nicht dicht? Apple sorgte sich ums Display

iPhone, News
iPhone 14 Pro nicht dicht? Apple sorgte sich ums Display
Ähnliche Artikel

Das iPhone 14 Pro hat die Notch abgeschafft, die Apple mit dem iPhone X eingeführt hatte. Für die Produktion bedeutete dieser Wechsel im Design allerdings einige Umstellungen, was bei Apple nicht geringe Sorgen ausgelöst hatte: Man befürchtete, dass das Display weniger gut gegen Feuchtigkeit und Schmutz geschützt sein könnte.

Apple hat mit dem iPhone 14 Pro die Notch beerdigt. Diese hatte das Unternehmen erstmals im iPhone X eingeführt, mit diesem Modell war auch die 3D-Gesichtserkennung Face ID in das iPhone eingezogen. Doch mit dem Ende der Notch kam auch eine geänderte Produktion der Front des iPhones. Bei Apple führte dieser Wechsel in der Produktion zu nicht geringen Sorgen, wie zuletzt von südkoreanischen Medien berichtet worden war.

Denn in Cupertino befürchtete man, die Kapselung des Displays könnte im neuen Design weniger robust sein und die Geräte so weniger wirkungsvoll vor eindringendem Wasser und Schmutz geschützt sein.

So hat Samsung das iPhone 14 Pro haltbar gehalten

Der größte Zulieferer von OLED-Displays für das iPhone Samsung Display hat Apple im Verlauf des Produktionsprozesses zwei Fertigungsmethoden vorgeschlagen. Das eine Verfahren ist laserbasiert, während das andere Verfahren auf eine Art Tintenstrahl-Fertigung setzt, um eine Barriere zwischen der Displayelektronik und der Umgebung zu schaffen.

Wie es heißt, hatte Apple sich dafür entschieden, die letztere Methode für die Fertigung des iPhone 14 Pro zu wählen. Diese wird wohl auch von LG Display genutzt, das ebenfalls Panels für das iPhone 14 Pro liefert, wenn auch in deutlich geringerem Umfang.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

iPhone

Apple stoppt Signierung von iOS 16.2

Apple stoppt Signierung von iOS 16.2   0

Apple hat die Signierung von iOS 16.2 beendet, damit ist es nicht mehr länger möglich, auf diese Version von iOS zurückzukehren. iOS 16.3 war am 23. Januar für alle Nutzer [...]