iPhone 15: So teuer sollen die Pro-Modelle werdenVorherige Artikel
Das iPhone 15 Pro Max könnte mit mehrwöchiger Verzögerung startenNächster Artikel

Apple führt Tap to Pay auch in den Niederlanden ein

Apple, iPhone, News
Apple führt Tap to Pay auch in den Niederlanden ein
Ähnliche Artikel

Der Zahlungsdienst Tap to Pay wird seit heute auch in den Niederlanden unterstützt. Der Dienst erlaubt es Händlern via Apple Pay Zahlungen entgegenzunehmen, einzig unter Verwendung eines iPhones. Ein Start in Deutschland ist in absehbarer Zeit aber unwahrscheinlich.

Apple führt seine Zahlungsfunktion Tap to Pay nun auch in den Niederlanden ein, wie Medienberichte verlauten lassen. Ab sofort können Kunden dort mit ihrem iPhone Zahlungen tätigen. Die ersten Plattformen, die die Funktion unterstützen, sind Adyen und SumUp, weitere wie Rabobank, Klearly, Revolut, Stripe, Viva Wallet, Worldline und myPOS werden in Kürze folgen. Tap to Pay war bisher in den USA, Großbritannien, Australien und einigen anderen Regionen verfügbar.

Um Tap to Pay nutzen zu können, wird ein iPhone XS oder neuer benötigt. Der Händler muss lediglich die Zahlung erfassen und dem Kunden sein iPhone vorlegen.

Start in Deutschland eher unwahrscheinlich

Jedoch besteht Unsicherheit, ob die Funktion auch in naher Zukunft in Deutschland eingeführt wird. Das deutsche Finanzamt stellt strenge Anforderungen an das Rechnungswesen von Einzelhändlern, was die Einführung von Tap to Pay in Deutschland verzögern könnte. Kaufleute sollten daher nicht mit einer raschen Einführung in Deutschland rechnen.

In den USA unterstützt Tap to Pay inzwischen laut Apple rund 700.000 Verkaufspunkte. Der Dienst war im Februar 2022 von Apple angekündigt und einige Zeit darauf in den USA eingeführt worden.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

Spotify will jetzt doch teureren HiFi-Tarif bringen, würdet ihr drauf zahlen?

Spotify will jetzt doch teureren HiFi-Tarif bringen, würdet ihr drauf zahlen?   0

Es mehren sich die Anzeichen, dass Spotify in Kürze ein Abonnement für verlustfreies Audio einführen wird. Dieses qualitativ hochwertige Angebot könnte jedoch mit einer Preiserhöhung einhergehen. Wäre euch ein Spotify-Abo [...]