Großzügig aufgestockt: Die neuen Apple Watches haben viel SpeicherVorherige Artikel
watchOS 10 kommt: Was ihr vor dem Update wissen solltetNächster Artikel

Nicht nur USb-C: Noch ein paar Verbesserungen für die AirPods Pro

AirPods, News
Nicht nur USb-C: Noch ein paar Verbesserungen für die AirPods Pro
Ähnliche Artikel

Apple  hat gestern Abend die AirPods Pro 2 erstmals mit einem Case mit USB-C-Anschluss vorgestellt. Erwartet worden war, dass dies die einzige Änderung des aktualisierten Modells bleiben würde, dem war jedoch nicht so. Ein paar weitere Kleinigkeiten wurden ebenfalls hinzugefügt.

Die aktualisierten AirPods Pro von Apple wurden mit einigen Verbesserungen ausgestattet. Neben dem USB-C-Anschluss im Hülle gibt es jetzt auch eine Audioverbesserung. Apple hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass die neuen AirPods Pro nun 20-Bit-, 48-kHz-Audio unterstützen. Diese Verbesserung soll eine niedrige Latenz ermöglichen, besonders in Verbindung mit der Vision Pro, die jedoch noch nicht auf dem Markt verfügbar ist.

Auch noch besser gegen Schmutz und Staub geschützt

Darüber hinaus wurden die AirPods Pro 2 auch mit einer verbesserten Staubbeständigkeit durch eine IP54-Zertifizierung ausgestattet. Es ist bislang allerdings unklar, ob sich die verbesserte Audioqualität auch mit anderen Geräten bemerkbar machen wird.

Die neuen AirPods Pro 2 sind bereits bestellbar und werden ab dem 22. September ausgeliefert. Es ist jedoch noch nicht klar, wann die anderen Zubehörprodukte ebenfalls auf USB-C umgestellt werden. Es scheint, dass dies noch etwas Zeit in Anspruch nehmen könnte. Apple hat mit dem iPhone 15 allerdings nun endgültig das Ende von Lightning eingeläutet, der Anschluss war von dem Unternehmen vor mehr als zehn Jahren eingeführt worden.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

AirPods

KI im Browser: iOS 18 soll neuen Helfer bringen

KI im Browser: iOS 18 soll neuen Helfer bringen   0

In der kommenden Version von Apples Betriebssystem, iOS 18, könnte möglicherweise ein innovativer Suchassistent in Safari integriert werden. Aufschluss darüber gibt der Backend-Code auf den Servern des Unternehmens, welcher Anzeichen [...]