Apple knickt ein: Web-Apps dürften in der EU bleibenVorherige Artikel
Auch neue M3-MacBooks vor Vorstellung: März dürfte viele neue Apple-Produkte bringenNächster Artikel

Ist Apple Arcade bald tot? Entwickler zunehmend unzufrieden mit Spiele-Abo

Geld und Markt, iCloud, News
Ist Apple Arcade bald tot? Entwickler zunehmend unzufrieden mit Spiele-Abo
Ähnliche Artikel

Die Unzufriedenheit nimmt zu unter den Spieleentwicklern, die mit Apples Gaming-Service Apple Arcade zusammenarbeiten. Sie bringen ihre Frustration über schlechte Kommunikation, undurchsichtige Vergütungsrichtlinien und allgemein abnehmende Gewinne zum Ausdruck. Darüber hinaus scheint Apple nicht gerade wohlwollend zu reagieren, wenn Entwickler ihre Spiele auf andere Plattformen wie die von Netflix verlegen.

Zunehmende Herausforderungen bei Apple Arcade

Für einige Entwickler, die ihre Spiele auf Apple Arcade veröffentlicht haben, scheint der anfängliche Enthusiasmus wachsender Ernüchterung gewichen zu sein. Laut einem Bericht eines Brancheninsiders stehen sie Apples Spieleservice zunehmend skeptisch gegenüber.

Was bietet Apple Arcade?

Apple Arcade bietet gegen eine monatliche Gebühr unbegrenzten Zugang zu etwa 200 Spielen ohne Werbeunterbrechungen. Nutzer können Spiele herunterladen und offline spielen – ein Angebot, das für fünf Euro pro Monat relativ günstig erscheint. Trotzdem hat Apple in den letzten Jahren das Abonnement mit Nachdruck beworben.

Sinkende Entwicklererlöse und intransparente Kriterien

Entwickler berichten von sinkenden Umsätzen im Laufe der Zeit nach zunächst gewinnbringenden Jahren. Was genau zu diesen Zahlungen führt, bleibt nebulös, da Apple die Kriterien für “qualifying sessions” – maßgebend für die Vergütung – nicht klar definiert hat. Es scheint, dass sowohl die Spielzeit als auch die Anzahl der Spielstarts eine Rolle spielen.

Kommunikationsschwierigkeiten und negative Reaktionen

Kommunikationsprobleme zwischen den Entwicklern und Apples Kontaktpersonen wurden ebenso als issue identifiziert. Ein zusätzliches Ärgernis entsteht, wenn Entwickler sich entschließen, ihre Spiele zu Netflix‘ wachsendem Spielekatalog hinzuzufügen. Hier geben Entwickler an, von Apple mitunter feindselige Reaktionen erlebt zu haben, die den Prozess erschweren.

Insgesamt scheint Apple Arcade derzeit mit einer Reihe von Problemen konfrontiert zu sein, die sowohl für die Entwickler als auch für Apple selbst Herausforderungen darstellen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Geld und Markt

KI im Browser: iOS 18 soll neuen Helfer bringen

KI im Browser: iOS 18 soll neuen Helfer bringen   0

In der kommenden Version von Apples Betriebssystem, iOS 18, könnte möglicherweise ein innovativer Suchassistent in Safari integriert werden. Aufschluss darüber gibt der Backend-Code auf den Servern des Unternehmens, welcher Anzeichen [...]