Reparierbarkeit nicht oberstes Ziel: Apple weist Kritik an Teilekopplung zurückVorherige Artikel
Kleiner Arbeitsspeicher am MacBook Pro kein Problem: Apple weiter uneinsichtigNächster Artikel

Jony Ive arbeitet mit Investoren um OpenAI an KI-Gadget

News, Sonstiges
Jony Ive arbeitet mit Investoren um OpenAI an KI-Gadget
Ähnliche Artikel

Jony Ive, dem ehemalige Meisterdesigner von Apple, wird nachgesagt, an einer bahnbrechenden KI-basierten Neuheit zu arbeiten und es scheint, dass Sam Altman von OpenAI ebenfalls involviert ist. Dieses mysteriöse Gerät unterscheidet sich grundlegend von einem Smartphone und über dessen Spezifikationen ist bisher wenig bekannt. Doch das Engagement eines so hochrangigen Teams lässt Großes erwarten.

Nach seinem Abschied von Apple hat sich Ive, der ehemalige Leitfigur des Design-Teams, diversen innovativen Projekten gewidmet. Seine Arbeit reichte von einer Zusammenarbeit mit Airbnb bis hin zu verschiedenen Aufgaben, die durch seine eigene Designberatungsfirma angegangen wurden. Nun scheint sich Ive einem der derzeit heißesten Themen der Technikbranche gewidmet zu haben: künstliche Intelligenz.

Ex-Designgott soll an KI-Gadget arbeiten

 

Berichten zufolge könnte Ives neues Vorhaben eine KI-Entwicklung sein, die eventuell bis zu einer Milliarde Dollar an Finanzierung erhalten soll. Die Namen der Investoren sind dabei nicht unbekannt.

Beteiligt an diesem Projekt ist unter anderem der CEO von OpenAI, Sam Altman, bekannt für die Entwicklungsarbeit am hochentwickelten Sprachmodell GPT, das aktuell in seiner neuesten Fassung 4.0 vorliegt. Eine Investmentfirma, in Verbindung mit Laurene Powell Jobs, der Witwe von Steve Jobs, scheint die finanzielle Unterstützung zu leisten. Dies berichtet der Fachdienst The Information in Anlehnung an Quellen, die mit den Plänen vertraut sind. Angesichts einer langjährigen Bekanntschaft zwischen Powell Jobs und Altman dürfte ihr Interesse an dem Projekt nicht überraschen.

Völlig anders als ein Smartphone

 

Was das geplante KI-Gadget anbelangt, so ist bislang wenig darüber bekannt – es scheint sich in einem sehr frühen Entwicklungsstadium zu befinden und weist keine Ähnlichkeiten mit einem Smartphone auf. Das zurzeit vorhandene Gerät, das dieser Beschreibung am nächsten kommt, ist der Humane-Pin, ein sprachgesteuerter KI-Assistent ohne Bildschirm, der allerdings in der Lage ist, kurze Texte und Grafiken auf die Hand des Nutzers zu projizieren.

Es bleibt ungewiss, wann ein von OpenAI und Jony Ive mitgestalteter KI-Assistent auf den Markt kommen könnte und welche Funktionen er bieten würde. Ive selbst deutete an, dass es durchaus im Bereich des Möglichen liegt, dass dieses Projekt in direkte Konkurrenz zu seinem ehemaligen Arbeitgeber Apple treten könnte.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

News

Verräterische WLAN-Datenbank: So wird euer Router nicht geortet

Verräterische WLAN-Datenbank: So wird euer Router nicht geortet   0

Apples Datenbank zur Unterstützung der Ortungsdienste gibt leichtfertig den Standort von WLAN-Routern preis, wie Forscher kürzlich betonten. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, dies zu verhindern – und so funktioniert es. Um [...]