Ab iOS 18: Dies soll in der Notizen-App neu seinVorherige Artikel
Weniger China: Apple auch offen für Produktion in IndonesienNächster Artikel

Zahlen fürs Posten: Twitter/X will wieder Geld von Nutzern

News, Sonstiges
Zahlen fürs Posten: Twitter/X will wieder Geld von Nutzern
Ähnliche Artikel

Das soziale Netzwerk ehemals bekannt als Twitter, jetzt X genannt, erwägt anscheinend die Einführung einer Gebühr für Nutzer, die auf der Plattform aktiv werden möchten. Diese Maßnahme zielt darauf ab, neue Nutzer dafür zur Kasse zu bitten, wenn sie Beiträge verfassen, Likes verteilen oder Inhalte speichern möchten. Die Erfolgsaussichten dieser Strategie, Nutzer zum Posten zu motivieren zu wollen, erscheinen jedoch bestenfalls fraglich.

X, welches mit finanziellen Herausforderungen kämpft, erprobt neue Monetarisierungsansätze. Die ökonomischen Schwierigkeiten waren bereits zu der Zeit offensichtlich, als das Netzwerk noch Twitter hieß, und haben sich nach der Übernahme eher verschärft. Bisherige Lösungsversuche, wie das Abonnementmodell Twitter Blue, konnten die prekäre finanzielle Lage nicht wesentlich entschärfen. Trotzdem setzt X nun auf die Einführung von Gebühren.

X plant Gebühren für das Veröffentlichen von Inhalten

Die neue monetäre Initiative sieht vor, dass Nutzer für die Interaktion auf X zur Kasse gebeten werden. Diese Gebühr soll eingeführt werden, bevor neue Nutzer Beiträge veröffentlichen, Likes vergeben oder Inhalte mit Lesezeichen versehen können. Die Gebühr wird momentan in Testphasen in Ländern wie Neuseeland und den Philippinen erprobt. Dem Vernehmen nach soll der Beitrag bei etwa einem Euro liegen.

Die geplante Gebühr soll sich ausschließlich auf neue Mitglieder des Netzwerks beschränken, da X sich bewusst ist, dass eine allgemeine Einführung weitreichende negative Auswirkungen haben könnte.

Nach Aussage von Elon Musk ist das primäre Ziel der geplanten Gebühr, das Netzwerk von Bots und gefälschten Konten zu säubern, obwohl die Wirksamkeit dieser Maßnahme angezweifelt werden kann. Die Beschränkung wird automatisch aufgehoben, wenn ein Nutzer seinen Account drei Monate lang aktiv verwendet. In der Zwischenzeit können Neumitglieder X weiterhin passiv nutzen und durchstöbern.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

News

Verräterische WLAN-Datenbank: So wird euer Router nicht geortet

Verräterische WLAN-Datenbank: So wird euer Router nicht geortet   0

Apples Datenbank zur Unterstützung der Ortungsdienste gibt leichtfertig den Standort von WLAN-Routern preis, wie Forscher kürzlich betonten. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, dies zu verhindern – und so funktioniert es. Um [...]