iOS 9.3: iBooks bekommt PDF-AbgleichVorherige Artikel
Apple-Zulieferer nutzen Kinder für den Abbau von KobaltNächster Artikel

Apple setzt Swift kaum ein

Apple, iOS, MacOS, News, Software
Apple setzt Swift kaum ein
Ähnliche Artikel

Apples Programmiersprache Swift ist nicht nur seit einiger Zeit Opensource, sie läuft auch ihrem Vorläufer im Appleuniversum rasch den Rang ab. Auch darüber hinaus ist Swift immer beliebter. Doch Apple vertraut seiner Schöpfung anscheinen selbst nicht so recht.

Nur eine einzige Anwendung unter iOS 9, die von Apple stammt, läuft mit Swift. Es dürfte sich um eine der periphersten Funktionen des Systems handeln: Ausgerechnet der Taschenrechner wurde größtenteils in Swift geschrieben, lediglich marginale Codebestandteile basieren auf Objective-C.
Laut Blogger Ryan Olson ist ein wesentlicher Grund dafür, dass eine Hauptvoraussetzung für weitergehenden Einsatz, die Kompatibilität zu Objective-C, erst mit Swift 3 erfüllt wird.
„Ich habe erwartet an verschiedenen Stellen Swift in iOS 9.2 zu finden, aber das war nicht der Fall.“
Unter OS X sieht es nicht wesentlich rosiger aus: Das Dock in OS X 10.11 ist in Swift implementiert. Apple-Ingenieure seien angehalten Swift überall dort zu implementieren, wo es sinnvoll sei. Wann Apple seine Sprache selbst in größerem Umfang einsetzen wird, bleibt indes abzuwarten.

(Via 9to5Mac)

Apple setzt Swift kaum ein
4 (80%) 7 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting