Interessant: Dieses Emoji hat Apple verbieten lassenVorherige Artikel
Korrektur: Standard-Apps unter iOS 10 können nur ausgeblendet werdenNächster Artikel

Chinesisches Gericht verhängt Verkaufsverbot für iPhones

Apple, iPhone, News
Chinesisches Gericht verhängt Verkaufsverbot für iPhones
Ähnliche Artikel

Der chinesische Smartphonehersteller Baili versucht den Verkauf von iPhones im Raum Peking gerichtlich verbieten zu lassen, angeblich wegen designtechnischer Patentverletzungen Apples. Branchenexperten wundern sich über das Ansinnen, womöglich geht es aber auch nur ums Geld.

Angeblich verletzt Apple mit dem iPhone Designpatente das Baili 100C betreffend. Dieser Vorwurf dient als Basis für ein Verkaufsverbot für iPhones in Peking, das Baili anstrebt.

iPhone 6 in China

iPhone 6 in China

Apple geht bereits gegen das Urteil vor, das auch noch durch weitere Instanzen getrieben werden kann. Beobachter, unter anderem von Bloomberg, wundern sich über den Versuch von Baili gegen Apple vorzugehen. Möglich wäre auch, der Handyhersteller legt es auf eine außergerichtliche Einigung an, aus der man finanziellen Vorteil ziehen könnte.
Bei der prochinesischen Haltung der chinesischen Gerichte, die auch vor politischem Einfluss nicht sicher sind, wären protektionistische Entscheidungen solcher Art durchaus denkbar.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

tvOS 17.4: Release Candidate für Entwickler ist da

tvOS 17.4: Release Candidate für Entwickler ist da   0

Apple hat heute Abend auch tvOS 17.4 als Release Candidate für die registrierten Entwickler bereitgestellt. Die wohl letzte Fassung folgt eine Woche auf die Verteilung der vorangegangenen Beta an die [...]