Apfelplausch #4: Keynote bestätigt + Livebericht von der IFA in BerlinVorherige Artikel
250 Träumer bei Apple: Tim Cook setzt sich für illegale Einwanderer einNächster Artikel

Apfellike von der IFA: Die neuen Smartphones von Samsung, Sony, LG und mehr

Allgemein, Android, Google, Hardware, News, Review, Samsung, Sonstiges
Apfellike von der IFA: Die neuen Smartphones von Samsung, Sony, LG und mehr
Ähnliche Artikel

Apfellike war für euch auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin, um vor der nun angekündigten iPhone 8 Präsentation von Apple einmal zu beobachten, mit was die Konkurrenz aktuell so aufwarten kann. Wir haben etliche Pressekonferenzen besucht und Smartphones ausgetestet. Das hier sind unsere Erfahrungen, Eindrücke, Fotos und Behind-the-Scenes Berichte der IFA 2017. Wir schreiben hier gewiss keine Datenblätter ab, sondern geben euch unsere Eindrücke vom Hands-On und der Vorstellung der Geräte weiter.

Zu unserem Podcast live von der IFA

Samsung

Samsung hat sich dieses Jahr eher zurückgezogen und bereits vor der IFA sein Galaxy Note 8 vorgestellt. Auf der IFA konnten wir es jedoch genauer unter die Lupe nehmen. Die Begeisterung hielt sich allerdings in Grenzen: Doch widmen wir uns zunächst dem Positiven: Wie schon das Galaxy S8 kommt auch das neue Note 8 verdammt gut gebaut daher. Es sieht extrem schick aus und fühlt sich dank dem vielen Glas zwar rutschiger, wenngleich auch hochwertiger an als das iPhone 7 mit Alu-Rückseite. Ferner ist das Display der pure Wahnsinn: In Sachen Schärfe, Blickwinkel und Kontraste reicht Samsung immer noch keiner das Wasser. Wir sind sehr gespannt auf das OLED Display im neuen iPhone. Doch leider gibt es einige Kritikpunkte: Das Note 8 hat in Sachen Größe nochmals auf mittlerweile 6,3 Zoll zugelegt. Daran kann man sich im Alltag bestimmt gewöhnen, doch im kurzen Hands-On war es an Unhandlichkeit nicht zu übertreffen. Ebenfalls abschreckend ist überdies die Platzierung des Fingerabdrucksensors direkt neben der Kamera hinten. Jeder ohne übergroße Hände hat nicht die geringste Chance, das Gerät mit einer Hand zu entsperren. Man kann zwar auf den unsicheren Iris- und Gesichtsscanner zurückgreifen, doch der ist mit einem bloßen Foto zu überlisten. Ebenfalls nicht auf Flaggschiff Niveau ist die Performance. Schon bei aufwendigen Webseiten kam das Gerät, das übrigens 1000 Euro kostet, durch Ruckler ins Schwitzen. Hier müssen Softwareupdates nachhelfen. Insgesamt waren wir also eher wenig überzeugt, aber mit der Einstellung nicht alleine, da die meisten Tests eher nüchtern ausfielen. Interessenten sollten den üblichen Preisverfall in den ersten Monaten abwarten und dann zuschlagen.

Zu erwähnen ist noch Samsungs neue Gear Sport Smartwatch, die mit dünnerem und bis 50 Meter wasserdichtem Gehäuse daher kommt. Das Prinzip mit dem runden Display und der drehbaren Lünette überzeugte uns schon in den letzten Jahren. Hätte die Uhr bloß nicht so eine hässliche Plastik-Rückseite mit sichtbaren Schrauben…Aber man kann schließlich nicht alles haben.

Sony

Die Japaner hatten eine vollgestopfte Pressekonferenz am Donnerstag. Es gab einen HomePod Konkurrenten, der Apple’s Look fast 1:1 übernommen hat. Auch eine Antwort auf die AirPods kam mit neuen Wireless-Kopfhörern, die mit einer Lade- und Tragebox daher kommen. Kennen wir doch von irgendwo, nicht? Aber in einem Punkt überzeugen die Teile wirklich gegenüber den AirPods. Denn sie kommen mit aktivem Noice Cancelling, was bei den AirPods spürbar fehlt.

Neben einem GoPro Konkurrenten, stellten die Sony Chefs dann im Schnelldurchgang zwei neue Smartphones vor, die hier in Europa bald auf den Markt kommen werden: Das Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact. Leider ist Sony dieses Jahr der einzige Hersteller, der nicht auf den Zug „Dünne Displayränder“ aufgestiegen ist. Generell wurde das Design nicht großartig verändert. Außer ein bisschen runderen Kanten beim XZ1 sehen wir immer noch den altbekannten Uni-Body Aluminium Block mit Display. Auch wenn die Kamera und das Display einen starken Eindruck machten und es eines der ersten Handys mit dem neuen Android 8 Oreo ist, waren wir insgesamt nicht überzeugt. Das altmodische Design sowie fehlende Alleinstehungsmerkmale sind Schuld daran. Hier kann auch eine neue 3D-Scan Funktion der Kamera nichts besser machen, obgleich Sony einen beachtlichen Teil der Keynote darüber sprach.

LG

Bei LG gab es neben dem G6 und Q6, die aber beide schon einige Zeit auf dem Markt sind, das brandneue LG V30 zu bestaunen. Und ja, wir haben es wirklich bestaunt. Im Vergleich zum Note 8 ist der Fingerabdrucksensor besser platziert, das Design handlicher und die Kamera innovativer. Letztere hat als erste Smartphone Kamera eine Blende von f1.6. Wem das nicht sagt: Die Fotos haben so ein deutlich sichtbares und echtes Bokeh (Tiefenunschärfe), was Apple und Co. bisher versucht, künstlich mit 2 Kameras zu erzeugen. Die zweite Kamera bei LG ist eine Weitwinkelkamera, welche deutlich mehr aufs Bild bringt, ohne dabei das Motiv zu verzerren. Wir finden das deutlich cooler und nützlicher für den Alltag als eine Zoom-Linse wie beim iPhone. Insgesamt waren wir extrem angetan vom LG V30. Das liegt nicht zuletzt auch am schicken Design, welches mit den dünnen Displayrändern und der Glasrückseite sehr dem Galaxy S8 ähnelt.

Sonstige Eindrücke und Highlights

Neben den großen Smartphone Herstellern waren einige Dinge auf der IFA 2017 sehr auffallend: Zum Beispiel hat mittlerweile fast jeder große Kopfhörerhersteller AirPods Konkurrenten im Sortiment. Während vereinzelte dies schon vorher hatten, gibt es jetzt aber spürbar mehr. Sei es Bang&Olufson, Sony oder Samsung, alle haben sie das exakt selbe Konzept wie die AirPods samt Ladebox. Persönliche Highlights von mir, Lukas, waren unter anderem die neuen Kopfhörer von Scullcandy. Die Firma hat relativ günstige Kopfhörer mit extrem gutem Sound im Sortiment. Wir haben schon Testgeräte bekommen und werden zeitnah ein Review für euch schreiben. Auch der Drohnenhersteller DJI hat mich überrascht: Die Pressekonferenz war zwar nicht besonders spannend, nichtsdestotrotz gibt es jetzt eine neue Spark Drohne, welche stolze 30 Minuten mit einer Akkuladung fliegen kann. Für 500-600 Euro ist sie zwar nicht billig, aber die billige Drohne von DJI und damit der perfekte Einstieg in die Welt der High-End Drohnen für Konsumenten.

Zum Abschluss haben wir noch einige spannende Bilder von der IFA in einer Gallerie, die euch zumindest ein bisschen vom Feeling der Messe vermitteln sollen.

Apfellike von der IFA: Die neuen Smartphones von Samsung, Sony, LG und mehr
4.05 (81%) 20 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Allgemein

MacBook Pro 2018 überhitzt und wird langsamer: Schuld könnten Intel sein

MacBook Pro 2018 überhitzt und wird langsamer: Schuld könnten Intel sein   0

Apples MacBook Pro kann seine maximale Performance nicht ausschöpfen. Schuld daran könnte Intel sein, das Apple vor Jahren falsche Versprechungen hinsichtlich der thermischen Eigenschaften seiner Prozessoren gemacht hat. Apple hat sein [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting