Nicht vorgestellt: MacBook Air in neuen Farben soll jetzt im Sommer kommenVorherige Artikel
Der HomePod Mini kommt in drei weitere europäische LänderNächster Artikel

Apples M1 Ultra schlägt den Mac Pro mit 28 Xeon-Kernen deutlich

Mac, News
Apples M1 Ultra schlägt den Mac Pro mit 28 Xeon-Kernen deutlich

Der neue M1 Ultra ist tatsächlich so leistungsfähig, wie Apple versprochen hat. Er schlägt den Mac Pro mit Intel-Prozessor in seiner maximalen Ausbaustufe um Längen. Damit setzt er neue Maßstäbe im Prozessormarkt.

Apple hat gestern Abend den neuen Prozessor M1 Ultra vorgestellt. Hier lest ihr alle relevanten Details zu dem neuen Chip, er ist ein echtes Performancemonster, quasi ein verdoppelter M1 Max. Dieser Chip ist deutlich leistungsfähiger als der Mac Pro in seinem maximalen Ausbau. Dieser kommt mit 28 Intel-Xeon-Kernen, er kann sich aber gegen den M1 Ultra nicht behaupten. Ein bereits in der Datenbank von Geekbench aufgetauchter erster Benchmark zeigt, wie der M1 Ultra den Mac Pro abhängt.

Er kommt mit seinen 20 CPU-Kernen auf einen Single-Core-Wert von 1793 und einen Multi-Core-Wert von 24055.

Zum Vergleich: Der Mac Pro mit 28 Kernen kommt auf einen Single-Core-Wert von 1152. Der Multi-Core-Wert des Mac Pro lag bei 19951.

Deutlicher Leistungssprung beim M1 Ultra

Daraus ergibt sich, dass der M1 Ultra im Single-Core-Wert um satte 56% schneller ist als der Mac Pro mit Xeon-Kernen. Im Multi-Core-Lauf sind es immerhin noch 21%, die der M1 Ultra sich hier vom Mac Pro absetzt.

Apple stattet den neuen Mac Studio, über den ihr hier weitere Details lesen könnt, auf Wunsch mit dem M1 Ultra aus. Das ist jedoch kein ganz günstiger Spaß. Entsprechend kann man diese Ausstattung auch nur Käufern empfehlen, die auf extreme Leistung angewiesen sind.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Mac

BREAKING NEWS: So sind Apples Quartalszahlen ausgefallen

BREAKING NEWS: So sind Apples Quartalszahlen ausgefallen   0

Apple hat am heutigen Donnerstag Abend deutscher Zeit seine Quartalszahlen für das erste Fiskalquartal 2023 vorgelegt, dieser Zeitraum entspricht dem vierten Kalenderquartal des abgelaufenen Jahres. Im Vorfeld waren die Analysten [...]