Chatten nur mit Emojis - jetzt kommt EmojliVorherige Artikel
iCloud: Hacker nutzten keine Sicherheitslücke  Nächster Artikel

Bowers & Wilkins „P3“ im Langzeittest

Produkt-Review, Review
Bowers & Wilkins „P3“ im Langzeittest
Ähnliche Artikel

Anfang Juli habe ich dieses edel Headset von meiner Schwester geschenkt bekommen und möchte Euch nun meine Gedanken und meine Kritik zu den Bowers and Wilkins „P3“ vorstellen.

Bildschirmfoto 2014-09-02 um 11.09.56

Wie ist das Design?

Das Design des Headsets ist schlicht, edel, schick, funktional. Mit anderen Worten: Made for iPhone.
Gesamt bin ich von der Verarbeitung der Kopfhörer mehr als überzeugt. Die Kabel sind austauschbar und das Headset passt sich dem Kopf wunderbar an. Für einen kabelgebundenen Kopfhörer, in einer höherwertigen Preisklasse, ist das Headset außergewöhnlich leicht und ist auch noch zusammenklappbar.

Bildschirmfoto 2014-09-02 um 11.09.38

Wie ist der Sound?

Der Sound des Testgerätes im Apple-Store Frankfurt hat mich absolut aus den Socken gehauen, als ich dann meine Kopfhörer zuhause ausprobiert habe, war ich doch eher enttäuscht – der Sound kam mir nicht so voll und satt vor, wie bei Apple.
Als ich die Kopfhörer dann ein paar Tage benutzt habe, haben sie sich eingespielt und mittlerweile muss ich sagen, der Sound kann voll und ganz überzeugen.

Dennoch muss ich sagen, dass der Kopfhörer für Bass-Freaks nicht unbedingt zu empfehlen ist, da der Bass zwar sehr schön zu hören ist, sich allerdings eher zurückhält, was ich wiederum recht angenehm finde. Wie es in der Broschüre heißt: „Sie haben einen Kopfhörer gekauft, mit dem Musikhören noch mehr Spaß macht.“

Wie sind die Funktionen?

Die B&W P3 verfügen über ein Kabel mit Micro und Steuerung, sowie einem ohne diese Funktionen. Für mich war es zunächst ungewohnt, dass das Micro auf der anderen Seite, als bei Apple ist, dennoch sind diese Funktionen absolut ausreichend und mit EarPods gleich zusetzten.
Außerdem sind die Hüllen der Ohrmuscheln abnehmbar und die Kabel mit einem Handgriff ausgetauscht. Und das kann sogar jeder Laie.

Gibt es Kritik?

Ja, die mitgelieferte Schutzbox. Bei Kopfhören aus dem Segment 150€+ kann man mehr erwarten, als diese billige weiße Plastikkiste, welche nicht einmal ein besonderes Design bietet.

Würde ich sie nochmal kaufen?

Absolut. Für jemanden, der leichte, schicke Kopfhörer, mit Micro, Steuerung und tollem Sound, sowie Kopfhörer, bei denen ein Kabelbruch kein Beinbruch ist (die Kabel lassen sich ja leicht austauschen), legt bei den Bowers and Wilkins P3 150-200€ sehr gut an.

Quelle

Bowers & Wilkins „P3“ im Langzeittest
3.91 (78.18%) 11 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Produkt-Review

App-Vorstellung: Univy – Das deutsche Social Media Startup

App-Vorstellung: Univy – Das deutsche Social Media Startup

ANZEIGE Bei den Kollegen von apfelpage haben wir mit univy Geschäftsführer bereits ein Interview geführt. Hier möchten wir das Social Media Startup vom Bodensee einmal in einer App-Vorstellung aufnehmen. Vielen Dank auch [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting