Viele neue Apple Werbespots veröffentlichtVorherige Artikel
iCloud-Fotomediathek für WindowsNächster Artikel

Datenvolumen: Zwischen Verbrauch und Bedarf

News
Datenvolumen: Zwischen Verbrauch und Bedarf
Ähnliche Artikel

Jüngst berichteten wir über den stetig steigenden Durchsatz der Mobilfunkkunden und ihrer Smartphones. Interessant bei diesen auf den ersten Blick beeindruckenden Zahlen ist aber, dass sich der durchschnittliche Mobilfunkkunde mit einem durchaus bescheidenen Volumen begnügt. Es besteht anscheinend eine Kluft zwischen Verbrauch und Bedarf.

377 MB überträgt der typische Nutzer nach Zahlen des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten ((VATM) zurzeit im deutschen Mobilfunk. Knapp 40% der Kunden liegen mit ihrem Verbrauch im Korridor von 50-250 MB. Das klingt erst ein mal nach gar nicht so viel. Der Wert liegt unter den bei vielen günstigeren Einsteigertarifen aufgerufenen 500 MB monatlichem Inklusivvolumen.

Die Zahlen verraten uns aber Einiges: Einerseits ist da die stetige Steigerung. 52 MB wurden in 2010 übertragen, 114 MB zwei Jahre darauf.
Für die Verdoppelung des monatlichen Datenbedarfs brauchte die Entwicklung von Technik und Inhaltsangeboten in Kombination mit den Tarifen am Markt etwa zwei Jahre. Und der Trend setzt sich auch heute fort, wie die aktuellen Zahlen belegen. Andererseits ist der reale Datenbedarf durch diese Erhebungen kaum darstellbar, denn es wird nicht wirklich erfasst, welches Datenvolumen Nutzer ohne tarifliche Beschränkungen in Anspruch nehmen würden.

Technisch sind mobile Internetzugänge heute allen gängigen Festnetzanschlüssen ebenbürtig, häufig sogar überlegen. Von verschiedenen Nutzungsprofilen einer Unterwegs-Nutzung im Gegensatz zum Einsatz in den heimischen vier Wänden abgesehen, ist eine vergleichende Betrachtung des realen Datenbedarfs im Monat durchaus realistisch. Der heimische DSL- / Kabelanschluss liefert Downlinks von 16- 100 MBit, wobei sich die Mehrheit im Mittelfeld tummelt. LTE ist bereits mit Spitzenwerten von bis zu 300 MBit am Markt, wenn dieser Wert auch nur in den wenigsten Tarifen freigeschaltet ist und faktisch kaum erreicht wird. Gleichwohl, die Technik ist hier weiter als die Tarife. Die Netzbetreiber bremsen einerseits aufgrund ihrer natürlichen Bestrebung kein laufendes Geschäftsmodell durch zu viel Großzügigkeit zu schädigen. Andererseits besteht die reale Gefahr von Engpässen, denn die Geschwindigkeit ist zwar dar, setzt aber einen soliden Netzausbau voraus, um realisiert zu werden.
So ist zu konstatieren, dass der momentane monatliche Datenbedarf der Mobilfunkkunden in erster Linie durch die Tarife gemacht wird. Die 10% der Nutzer, die über ein GByte im Monat kommen, repräsentieren die Grenze des Tarifportfolios, hinter der mehr Datenvolumen im Monat mit einer kleinen Explosion der monatlichen Grundgebühr zu Buche schlägt. Die Mobilfunkanbieter täten somit sicher gut darin die Netze weiter kontinuierlich auszubauen und die Mischkalkulationen der Tarifangebote nicht zu scharf anzusetzen.

Wie ist es bei euch? Wird euer monatlicher Datenverbrauch von Bedarf oder Vertrag bestimmt?

Datenvolumen: Zwischen Verbrauch und Bedarf
3.87 (77.39%) 23 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

15
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
13 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
14 Kommentatoren
Felix Baumgartner SupermcdanMurmelhoneylucasherbst Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Felix Baumgartner
Gast
Felix Baumgartner

da ich zuhause WLAN nutze ist unterwegs 2GB im Tarif total ausreichend

Supermcdan
Gast
Supermcdan

Ich habe 700 mb bei der Telekom und es reicht meistens nur eine Woche. Aber ich bin zu arm um mir noch mehr zu zu buchen. Ich wechsle jetzt zu Congstar, dort hab ich dann 3 gb, Telefonieren und sms schreiben mach ich eh nicht.

Murmel
Gast
Murmel

Ich komme mit meinen 4GB gut aus im Monat, manchmal bleibe ich sogar drunter.

honey
Gast
honey

Ich habe 2,1 GB und verbrauche meist nie mehr als 1,5 GB (wenn überhaupt). Kann aber auch damit zusammenhängen, dass ich auch auf der Arbeit nen WLAN-Zugang habe, was schon gut an Volumen spart…

Leonard
Gast
Leonard

Die Tarife in Deutschland sind viel zu unflexibel. Habe einen VF-Datentarif mit 3GB LTE, allerdings kostet jede Minute Telefonie bzw. SMS 0,30€. So 5GB und 50 Einheiten Anrufe/SMS wären optimal. Leider ist mobiles Internet in Deutschland rar. Alles Neuland.

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting