Gute und schlechte Nachrichten zur vorstehenden iPhone-KameraVorherige Artikel
Auch Probleme mit Safari? Hier ist die Lösung (UPDATE)Nächster Artikel

Quartalszahlen: Weltwirtschaft hat Apple die Bilanz verhagelt

Apple, iPhone, Mac, News
Quartalszahlen: Weltwirtschaft hat Apple die Bilanz verhagelt
Ähnliche Artikel

Gestern berichteten wir bereits die wichtigsten Kennzahlen von Apples Verkäufen in den letzten 90 Tagen. Tim Cook hatte für die teils wenig befriedigenden Ergebnisse auch eine Erklärung parat, die sich jedoch von anderen Erklärungsansätzen, die in der Vergangenheit versucht wurden, unterschied.

Laut Cook ist die kriselnde Weltwirtschaft in Teilen für die schwächelnden Absätze verantwortlich: Apple erwirtschafte 66% seiner Umsätze außerhalb der USA.
So hätten Währungseffekte auf Apples Geschäfte durchgeschlagen. Da der Dollar zuletzt sehr stark war und andere relevante Währungen wie der Euro, der kanadische und australische Dollar und der russische Rubel in der gleichen Zeit stark abgewertet haben, sah sich Apple einer herausfordernden Situation gegenüber. Cook weiter: Hätte es diese Wirtschafts- und Währungseffekte nicht gegeben, hätte Apple bis zu 8% mehr verdienen können.

Nicht nur die Devisenmärkte waren und sind ein Problem: Tatsächlich stecken einige Märkte wie China, Japan, aber auch die Türkei und nicht zuletzt die Eurozone aktuell in der Krise, auch wenn sie in Deutschland und Österreich nicht spürbar scheint.

Tim Cook IBM Thumb

Geringere iPhone-Verkäufe werden erwartet

Die vorgelegte Rechnung ist nicht abwegig. Die genannten Wirtschafts- und Währungseffekte sind real und erlaubten Cook und co. auch ganz offen von geringeren Umsatzerwartungen für Q2 zu sprechen.
Der Umsatz für das kommende Quartal könnte laut Apple auf gut 50 Milliarden Dollar fallen, im Vorjahresquartal waren es noch 58 Milliarden Dollar.

Watch und TV werden wichtig

Wiederum gab Apple keine genauen Zahlen zu den Verkäufen von Apple Watch und Apple TV heraus, der Erlös der Kategorie „Sonstige“ verzeichnet aber einen Zuwachs von 40% und wird langsam aber sicher eine relevante Größe: 4,35 Milliarden Dollar setzte Apple in diesem Bereich um, zu dem auch die zugekaufte Kopfhörersparte und die angezählten iPods zählen..

Dennoch bleibt Cook optimistisch: Applekunden sind loyale Kunden. Die Rate der Androidwechsler bleibt Legion und trotz der aktuellen Unsicherheiten in China bleibt der fernöstliche Markt perspektivisch ein wichtiger Umsatzfaktor.

Sonstige Fakten vom Conference Call

Zum Abschluss noch ein paar nette Fakten von der gestrigen Konferenz:

  • Apple konnte im vergangenen Quartal unglaubliche 34.000 iPhones PRO STUNDE verkaufen. Das sind gut 50 Prozent mehr als im gleichen Quartal 2014
  • In China verzeichnete man Rekorde bei den iPhone sowie AppStore Verkäufen, der Umsatz machte ein Plus von 14%
  • Höchste Android-Wechsler-Rate aller Zeiten
  • Über 3.600 Apps fürs Apple TV
  • Über 10 Millionen Apple Music Abonnenten
  • Apple konnte die 1 Milliarde-Marke der aktiven Apple Geräte durchbrechen
  • Die Kalifornier haben ein Bargeldvermögen von unfassbaren 216 Milliarden US-Dollar
Quartalszahlen: Weltwirtschaft hat Apple die Bilanz verhagelt
3.79 (75.71%) 14 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Quartalszahlen: Weltwirtschaft hat Apple die Bilanz verhagelt"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Birne
Gast

Krass

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting