Touch ID am Mac: Hinweise halten Hoffnung am LebenVorherige Artikel
MacOS Sierra: Apple Store-Mitarbeiter zu frühem Test eingeladenNächster Artikel

MacOS Sierra: Safari 10 schaltet alle Plugins ab

Apple, Mac, News
MacOS Sierra: Safari 10 schaltet alle Plugins ab
Ähnliche Artikel

Apple und Google wollen bei den Browsern der nächsten Generation möglichst oft auf Plugins verzichten. Der Schritt ist durchaus sinnvoll, wenn man sich anschaut, wie oft diese Erweiterungen für Sicherheitsprobleme verantwortlich sind.

Es ist schon schwierig genug die Browser-Engine Webkit sicher zu halten und alle Löcher zu schließen, die sich regelmäßig darin öffnen. Das ist auch wegen der enormen Verbreitung von Webkit ein Problem. Die Anwesenheit von Plugins wie Java und Flash macht einen Browser zum sicherheitstechnischen Alptraum.

Safari 10 deaktiviert alle Plugins

Unter MacOS Sierra kommt Safari 10 zum Einsatz. Dieser deaktiviert standardmäßig alle Plugins. Sie können bei Bedarf durch einen Klick aktiviert werden, zunächst sollen aber möglichst viele Funktionen über HTML5 abgebildet werden. Diesen Weg möchte in ähnlicher Weise auch Google mit Chrome gehen.

Apple ermutigt die Entwickler das zu berücksichtigen und nach Möglichkeit offene Web-Standards zu verwenden. Neben der Sicherheit hat das auch den Vorteil einer höheren Plattformunabhängigkeit. Funktionen und Designs lassen sich mit weniger Aufwand und Featureverlusten auf mobilen Plattformen darstellen, die ohnehin immer wichtiger werden.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

KI statt Kundenbetreuer: Apple testet Chatbot im Support

KI statt Kundenbetreuer: Apple testet Chatbot im Support   0

Apple treibt seine KI-Offensive an allen Fronten voran. Nun soll ein Chatbot auch im Support eingesetzt werden. Er soll Kundenfragen schneller und besser beantworten helfen. Intern werden aktuell die Tests [...]